Home5 Tipps wie du richtig eine Rede hältst

5 Tipps wie du richtig eine Rede hältst

Mit einer Rede sind große Ziele verbunden. Das wichtigste Ziel ist dabei die Inspiration, Begeisterung und Aktivierung des Publikums. Es ist vom Redner abhängig, ob diese Ziele erreicht werden. Allein deshalb solltest du die nachfolgenden Tipps zum Rede halten beherzigen. Vergesse dabei nicht, dass das Publikum den Redner gnadenlos beurteilt. Du darfst dir beim Rede halten keine großen Schwächen leisten, denn du hast nur diese eine Chance, die Zuhörer zu überzeugen.

1.Zeit in Vorbereitung investieren

Damit dir beim Rede halten keine Fehler unterlaufen, solltest du deine Energie der Vorbereitung widmen. Überlege dir in welcher Örtlichkeit die Rede stattfindet, ob die nötige Technik vorhanden ist und funktioniert, welche Erwartungen deine Zuhörer haben und wie du diese am besten erreichst, bzw. erfüllst. Danach solltest du dir ein komplettes Skript, sowie einen Leitfaden ausarbeiten. An diesem kannst du dich während der Rede, die du möglichst auswendig kannst, orientieren. Achte zudem darauf, dass die Rede abwechslungsreich gestaltet ist. Das gelingt dir, indem du eine bildhafte Sprache nutzt, die viele Metaphern enthält. Die Bedeutung von Beispielen wird oft unterschätzt. Biete den Zuhörern beim Rede halten deshalb keine abstrakten Informationen und Statistiken an. Stattdessen solltest du lebhafte Beispiele verwenden. Diese prägen sich besser ins Gedächtnis der Zuhörer ein. Ein paar Tage vor der Rede kannst du diese noch einmal üben, indem du dich selbst dabei filmst. Dabei bekommst du einen objektiven Eindruck hinsichtlich deiner Körpersprache und Ausdrucksweise.

2. Smalltalk mit dem Publikum

Wenn der Tag da ist, an dem du deine Rede halten musst, gibt es einen einfachen Trick, der das Eis beim Publikum bereits im Vorfeld zum Schmelzen bringt. Plauder vor Beginn der Rede ein wenig mit den Zuhörern. Das unterstützt die gemeinsame Basis. Später kannst du diese Zuhörer in die Rede einbeziehen. Der Smalltalk mit dem Publikum hat noch einen weiteren Effekt: Er macht dich locker und sicher.

3. Überraschungseffekt nutzen

Mache dir beim Rede halten den Überraschungseffekt zu Nutze. Beginne mit etwas Unerwartetem, etwas mit dem das Publikum nicht rechnet. Das kann eine Geschichte sein, die du selbst erlebt hast. Baue in diese Geschichte Humor ein. Wenn du die Zuhörer zum Lachen bringst, sind dir ihre Sympathien und Aufmerksamkeit sicher. Wenn du eine lange Rede hältst, solltest du das Publikum immer wieder mit Fragen in die Rede einbeziehen. Verwende dabei ruhig die Namen bestimmter Personen. Das vermittelt den Zuhörern ein vertrautes Gefühl. Generell gilt, dass die Aufmerksamkeit der Zuhörer aller zehn Minuten nachlässt. Unterbreche deine Rede also nach diesen Intervallen, indem du Fragen stellst, Bilder zeigst oder einen Witz machst.

4. Körpersprache beachten

Achte während der Rede auf deine Körpersprache. Suche immer wieder Blickkontakt zum Publikum. Sieh deinen Zuhörern in die Augen. Lasse dich aber nicht durch eventuelle gelangweilte Blicke oder ein Gähnen des Publikums verunsichern. Eine solche Gestik ist völlig normal. Du weißt nicht, wer zum Zeitpunkt der Rede bereits einen anstrengenden Tag hinter sich hat. Bleibe nicht wie angewurzelt an einer Stelle stehen, sondern gehe auf das Publikum zu. Das macht dich sympathisch, authentisch und nahbar.

5. Der Ton macht die Musik

Eine Rede halten ist mit Stress verbunden. Da ist es nicht verwunderlich, wenn dir die Muskeln verkrampfen und die Stimme versagt. Dem kannst du vorbeugen, indem du vor der Rede ein Bonbon lutschst. Auch das Kauen eines Kaugummis hat einen entspannenden Effekt. Während des Redens hilft dir ein Glas Wasser. Damit vermeidest du einen trockenen Mund.
Zusammenfassend optimierst du deine Rede also durch die Einbeziehung des Publikums, die Überraschung am Anfang und eine ansprechende Körpersprache. Zusammen mit einer guten Vorbereitung wird dir das Rede halten in Zukunft keine Schwierigkeiten bereiten.

5 Tipps wie du richtig eine Rede hältst