HomeBlog10 Tipps für Vorlesung oder Seminar

10 Tipps für Vorlesung oder Seminar

Vorlesung oder Seminar

Wir haben bereits über die Anwesenheitspflicht bei Vorlesungen und Seminaren gesprochen, über die es vor ein paar Monaten eine rege Diskussion gab. Grundlage der Diskussion, war das die bloße physische Anwesenheit allein keinerlei Nutzen hat und als reine Zeitverschwendung angesehen werden kann. Wenn Sie schon eine Vorlesung und Seminar besuchen, dann sollte auch die Zeit sinnvoll gestaltet werden. Im heutigen Blogeintrag gehen wir darauf ein, wie man sinnvoll seine Anwesenheit nutzt. Lesen Sie sich die 10 goldenen Regeln durch, um ein erfolgreiches “Zeitmanagement” zu führen.

10 Regeln für Vorlesung oder Seminar

1. Beantworten Sie sich selbst folgende Fragen: Wie wichtig ist die Vorlesung oder Seminar für Ihre Prüfung oder Notendurchschnitt? Verfügt die Vorlesung oder Seminar über einen Mehrwert, der Ihnen außerhalb des Studiums weiterhilft?

2. Sie sollten bei der Vorlesung oder Seminar nicht eine Transkription des Dozenten führen, sondern ihm zuhören und lediglich Begriffe und die Gedankengänge notieren. Ihre Notizen sollten stichwortartig sein.

3. Sie sollten sich die Notizen zu einer Vorlesung oder Seminar gut archivieren, d.h. die Unterlagen sollten nach Datum oder Themen sortiert werden, so dass sie keine Zeit für das Suchen der Unterlagen verlieren werden. Des Weiteren lernt es sich besser aus sorgfältig aufbewahrten Unterlagen.

4. Sollte etwas unklar für Sie während der Vorlesung oder Seminars gewesen sein und Sie auch in der Fachliteratur nicht fündig werden sollten, dann gehen Sie zur Sprechstunde des Dozenten und lassen Sie es sich nochmal erklären bzw. wird er Ihnen Literaturpositionen nennen, in der Sie gewisse Sachen nachschlagen können.

5. Führen Sie einen Kalender, in dem Sie sich alle relevanten Termine notieren, so dass Sie keine wichtige Vorlesung oder Seminar vergessen.

6. Wenn Sie schon zur Vorlesung oder Seminar gehen, sollten Sie beim Dozenten einen guten Eindruck hinterlassen und positiv durch Ihre aktive Teilnahme auffallen. Dadurch sehen Sie auch, wie gut Ihre Vorbereitungen für die Prüfungen laufen.

7. Überprüfen Sie regelmäßig, ob Vorlesung oder Seminar nicht ausfallen, somit ersparen Sie sich die Zeit für die Hin- und Rückfahrt. Sollte die Vorlesung oder Seminar trotzdem ausfallen, versuchen Sie sich für diese Fälle etwas einzuplanen, z.B. erledigen Sie unterwegs Einkäufe oder besorgen Sie sich Bücher für Ihre Abschlussarbeit, um somit etwas Schadensbegrenzung im Zeitmanagement zu betreiben.

8. Zeichnen Sie die Vorlesung oder Seminar auf, so brauchen Sie keine Angst zu haben, dass Sie etwa nicht schaffen zu notieren. Allerdings müssen Sie sich hierfür im Voraus die Erlaubnis des Dozenten einholen. I.d.R. haben Dozenten nichts gegen das Aufnehmen von ihren Vorlesungen oder Seminaren, wenn es für Eigenbedarf genutzt wird. Das Veröffentlichen von diesen Aufnahmen ist prinzipiell nicht erlaubt.

9. Der Teamgeist ist auch hier gefragt. Wir raten Lerngruppen zu bilden, so dass sich alle Mitglieder gegenseitig helfen und motivieren. Durch Lerngruppen erhalten Sie Materialen auch wenn Sie bei einer Vorlesung oder Seminar nicht anwesend waren.

10. Die wohl am seltensten praktizierte Maßnahme unter Studenten: Nach jeder Vorlesung oder Seminar sollten Sie die Notizen präzise durchgehen, so behält sich das Gehirn diese Informationen länger bei. Die Wiederholungsmaßnahme trägt dazu bei, dass Sie wesentlich weniger vor Prüfungen zu lernen haben und dadurch nicht unter Zeitdruck geraten werden oder Ihnen die Seminararbeit weniger Zeit in Anspruch nehmen wird.

Comments(0)

Leave a Comment