HomeBlogGewicht eines Mannes und dem Familienstand

Gewicht eines Mannes und dem Familienstand

Zusammenhang zwischen Gewicht eines Mannes und dem Familienstand

Sozialwissenschaftler der Universität Bath (England) haben sich in einer detaillierten Studie mit dem Zusammenhang zwischen dem Gewicht eines Mannes und seinem Eheleben beschäftigt. Dabei kam heraus, dass der Body-Mass-Index (BMI) von Männern mit dem Beginn ihrer Ehe zunimmt. Ähnlich wirkt sich auch die Geburt eines Kindes auf das Gewicht eines Mannes aus. Bei einer Scheidung ist es hingegen so, dass bei den Testpersonen sowohl kurz davor als auch nach der Scheidung ein Gewichtsverlust zu beobachten war. Wenn ein Mann heiratet, ist dies demnach alles andere als gut für die schlanke Linie, während das umgekehrte Phänomen während einer Scheidung zu beobachten ist.
Dieser Umstand ist dank verschiedener Querschnittstudien in der Welt der Wissenschaft bereits gut dokumentiert. An der University of Bath hat man nun jedoch eine Längsschnittstudie veranstaltet und die Testpersonen über längere Abschnitte ihres Ehelebens hinweg begleitet. Die Erkenntnisse dieser Studie wurden wiederum im Fachmagazin „Social Science & Medicine“ veröffentlicht und scheinen die sogenannte Heiratsmarkt-Theorie zu belegen. Diese Theorie besagt, dass die Herren der Schöpfung weniger Zeit und Mühe in ihre körperliche Fitness investieren, sobald sie den Bund fürs Leben geschlossen haben.

Nähere Einzelheiten zu den Parametern dieser Studie

Dabei haben die Forscher aus Bath die besagte Studie keinesfalls in Eigenregie durchgeführt. Vielmehr hatten sie Hilfe von ihren Kollegen aus den Vereinigten Staaten von Amerika, welche die relevanten Daten von 1999 bis zum Jahr 2013 angesammelt haben. An der Studie waren gleich 8.729 Männer beteiligt, die alle jünger als 65 waren. In einem Abstand von zwei Jahren wurden die Herren immer wieder dazu aufgefordert, aktuelle Angaben zu ihrem Familienstand zu machen. Auch die Größe und das Gewicht eines Mannes wurden jedes Mal erneut dokumentiert.
Anhand dieser Daten konnten der BMI der Männer berechnet und eine Zeitkurve ihrer Gewichtsentwicklung erstellt werden. Diese wurde dann in Zusammenhang mit den Entwicklungen im Eheleben der Männer gesetzt. Von 1999 bis 2013 heirateten 24 Prozent der Probanden, wohingegen 12 Prozent der Männer geschieden wurden. 39 Prozent der Männer wurden während der Studiendauer Vater. Den Forschern war es bei dieser Studie wichtig, herauszufinden, wie sich soziale Faktoren, wie zum Beispiel der eigene Familienstand, auf das Gewicht und damit auch auf die Gesundheit sowie das Wohlbefinden der Männer auswirken.

Die Erkenntnisse der Studie im Detail

Im Vergleich zu gleichaltrigen ledigen Männern ist bei verheirateten Männern tendenziell von einem höheren BMI auszugehen. Allerdings belief sich der Gewichtsunterschied zwischen den verheirateten und ledigen Männern bei der vorliegenden Studie auf gerade einmal 1,4 Kilogramm. Zu den Gründen für die Gewichtszunahme der Herren gibt es eine Reihe von Theorien, die zum Teil sogar miteinander kompatibel sind. Ob es nun die reichhaltigen Mahlzeiten mit der Ehefrau oder der geringere Ansporn, auf sein Äußeres zu achten, sind, dies könnten einige der Gründe für die Gewichtszunahme der Herren sein. Im Übrigen sei bei Frauen eine ähnliche Veränderung ihres BMIs nach der Ehe zu beobachten.
Die Studie aus Bath zeigte zudem auf, dass das Gewicht der Männer während der Schwangerschaft ihrer Partnerinnen im Schnitt gleich blieb. In den ersten Jahren nach der Geburt des Kindes war jedoch ein Anstieg des BMIs der Väter zu beobachten. Die Forscher mutmaßten, dass dies damit zu tun haben könnte, dass Väter von kleinen Kindern weniger Zeit haben, um zum Sport zu gehen. Zu Beginn der Vaterschaft eines Mannes sinkt dessen Testosteronspiegel darüber hinaus. Dadurch wird eine Zunahme an Gewicht wiederum begünstigt.
Eine Scheidung führte hingegen zu einem sinkenden BMI – und zwar sowohl davor als auch nach diesem einschneidenden Erlebnis im Leben eines Mannes. Dies mag unter anderem auf die psychische Belastung zurückzuführen sein, der sich ein Mann in dieser Phase seines Lebens ausgesetzt sieht. Auch finanzielle Probleme können mit einer Scheidung einhergehen und so viel Stress verursachen, dass ein Gewichtsverlust daraus resultiert. Die Forscher gaben ebenfalls zu bedenken, dass die Ergebnisse dieser Studie sich länderabhängig jeweils unterschiedlich stark manifestieren würden. Verheiratete Spanier nahmen im Anschluss an die Hochzeit tendenziell weniger zu als Ehemänner in Deutschland, die sich jedoch nicht so häufig scheiden ließen.

Comments(0)

Leave a Comment