HomeBlogGhostwriting-Agenturen verbieten?!

Ghostwriting-Agenturen verbieten?!

Ghostwriting-Agenturen

Man müsse Ghostwriting-Agenturen rechtlich verbieten, fordert Michael Hartmer, der Geschäftsführer des Deutschen Hochschulverbands. Der dahinter stehende Sinn ist durchaus nachvollziehbar, allerdings kann das nicht mehr als ein Hilferuf verstanden werden.
Man muss wirklich kein Volljurist sein, um zu wissen, dass sich Ghostwriting-Agenturen rechtlich nicht verbieten lassen. Die Rechtsgrundlage ist so eindeutig, dass sich in dieser Hinsicht in Zukunft auch nichts ändern sollte. Diese Forderung kann als Armutszeugnis von Universitäten gewertet werden. Die Universitäten kämpfen gegen “Windmühlen” (Ghostwriting-Agentur) und wirken teilweise verzweifelt. Zwar wurden Abteilungen von Universitäten gegründet, dich sich mit der Untersuchung von Abschlussarbeiten (Bachelorarbeit, Masterarbeit und Diplomarbeit) auf Plagiate beschäftigen, allerdings arbeiten diese oftmals ineffektiv, z.B. werden Strafen nicht umgesetzt. Hausarbeiten und Seminararbeiten werden grundsätzlich nicht auf Plagiate untersucht und das wissen die Studenten auch. Deswegen liegt der Plagiatsanteil speziell bei den Hausarbeiten und Seminararbeiten am höchsten. Die Universitäten stört das wenig und diese unternehmen auch kaum etwas dagegen. Dabei könnte man einen Teil der schummelnden Studenten leicht entlarven. Stattdessen argumentieren die Universitäten, dass nicht alle Studenten automatisch verdächtig werden können. Doch der wahre Grund für die fehlenden Plagiatsprüfungen ist, dass damit Kosten einhergehen würden. Hier Ersparnisse zu suchen, ist sicherlich der falsche Weg – das sollte sowohl Michael Hartmer als auch den Universitäten zu denken geben.

Ghostwriting-Agenturen verfassen keine Plagiate

Mit einem Plagiatstest lassen sich allerdings nur die Studenten erwischen, die ihre Arbeit von einem schlampig arbeitenden Ghostwriter verfasst haben lassen. Engagiert ein Student einen professionellen Ghostwriter, so ist dies kaum nachzuweisen. Würden Universitäten bessere Verteidigungen der Abschlussarbeiten oder kurze Gespräche bei Hausarbeiten und Seminararbeiten durchführen, würden die Studenten die von Ghostwriting-Agenturen verfassten Arbeiten nicht abgeben, sondern sie ausgiebig analysieren und anhand dessen eine eigene wissenschaftliche Arbeit verfassen. Des Weiteren müssten sie mit komplexen Fragen rechnen, mit denen die Prüfer feststellen könnten, ob der Student ohne Hilfe eines Ghostwriters die Arbeit verfasst hat.

Comments(0)

Leave a Comment