HomeBlogHans von Euler-Chelpin

Hans von Euler-Chelpin

Hans von Euler-Chelpin

Hans von Euler-Chelpin kam im Jahre 1873 in Augsburg zur Welt. Als Sohn eines bayerischen Generalmajors verbrachte er seine Kindheit in Wasserburg am Inn und besuchte später die königlichen Realschulen in Augsburg, in Würzburg und in Ulm. Nachdem er in München das Abitur abgelegt hatte, absolvierte Hans von Euler-Chelpin seinen einjährigen Wehrdienst und schrieb sich schließlich zum Studium an der Münchner Kunstakademie ein. Da die Farbenlehre ihn faszinierte, wechselte er schließlich zur Chemie. Dieses Studium verfolge er zunächst in München, später dann in Berlin. Hier schrieb er schließlich im Jahre 1895 seine Doktorarbeit zum Thema „Über die Einwirkung von Molybdänantrioxyd“.

Hans von Euler-Chelpin nahm die schwedische Staatsbürgerschaft an

Nach seiner Promotion wurde Hans von Euler-Chelpin wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten in Berlin und in Göttingen. Ab 1897 wirkte er schließlich in Stockholm, wo er sich 1899 auch habilitieren konnte, um als Privatdozent für physikalische Chemie zu lehren. Im Jahre 1902 nahm er schließlich die schwedische Staatsbürgerschaft an. 1906 erfolgte dann seine Berufung zum Ordinarius für allgemeine Chemie und organische Chemie an der Universität Stockholm. Der Forschungsschwerpunkt von Hans von Euler-Chelpin lag auf den Untersuchungen zur Zuckervergärung. Im Jahre 1929 erhielt er gemeinsam mit dem britischen Chemiker Sir Arthur Harden den Nobelpreis für Chemie: „für ihre Forschung über die Zuckervergärung und deren Anteil der Enzyme an diesem Vorgang“. 1929 wurde Hans von Euler-Chelpin zum Direktor des erst unlängst etablierten Instituts für Vitamine und Biochemie an der Universität Stockholm berufen. Auch nach seiner Emeritierung im Jahre 1941 setzte Hans von Euler-Chelpin seine Forschungen fort. Er war Mitglied verschiedener Akademien der Wissenschaften und wurde im Jahre 1958 auch mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Hans von Euler-Chelpin verstarb im Jahre 1964 in Stockholm.

Comments(0)

Leave a Comment