HomeBlogHenrik Pontoppidan

Henrik Pontoppidan

Henrik Pontoppidan

Henrik Pontoppidan kam 1857 im dänischen Fredericia zur Welt. Er entstammte einer Pastorenfamilie und verbrachte seine Kindheit im Osten Jütlands. Ein Ingenieursstudium, welches er am Polytechnikum in Kopenhagen begonnen hatte, brach er schon bald wieder ab. Seinen Lebensunterhalt bestritt Henrik Pontoppidan während dieser Zeit durch Tätigkeiten als Volksschullehrer und als Journalist. Er debütierte früh als Erzähler und konnte Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie Italien und Norwegen bereisen.

Henrik Pontoppidan schilderte vor allem das zeitgenössische Leben in Dänemark

Während eines Großteils seines Lebens pflegte Henrik Pontoppidan ein Künstlerdasein. Er reiste viel, zog häufig um und war gelegentlich auch auf staatliche Zuschüsse angewiesen, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. In seinem literarischen Schaffen erwies er sich als genauer Beobachter des zeitgenössischen Lebens in seinem Heimatland Dänemark. Sein Hauptwerk „Hans im Glück“, ein Roman, welcher zwischen 1898 und 1904 in insgesamt 8 Bänden erschien, gilt als eines der umfangreichsten literarischen Werke Dänemarks und wurde von den Zeitgenossen des Autors viel und gern gelesen. Henrik Pontoppidan überzeugte jedoch durch diverse weitere Werke. Als einflussreicher Vertreter des dänischen Naturalismus bediente er sich stets einer klaren und einfachen Sprache. Sein Stil ist jedoch auch durch Hintergründigkeit und Ironie geprägt. Viele biografische Details aus dem Leben des Verfassers finden sich auch in den Lebensläufen seiner Protagonisten wieder. Im Jahre 1917 wurde Henrik Pontoppidan schließlich der Nobelpreis für Literatur zuerkannt, den er sich allerdings mit Karl Gjellerup teilen musste. Gegen Ende seines Lebens war Henrik Pontoppidan nahezu blind und taub. Er übte großen Einfluss auf unterschiedliche Denker und Philosophen aus, darunter beispielsweise auch Georg Lukács, Ernst Bloch sowie Jean Améry. In seinem Spätwerk erwies sich Henrik Pontoppidan nicht nur als dänischer Patriot, sondern außerdem auch als ein Kritiker des Fortschritts. Er starb im Jahre 1943 in Kopenhagen.

Comments(0)

Leave a Comment