HomeBlogKollegah ist der Goethe unserer Zeit

Kollegah ist der Goethe unserer Zeit

Wortgewandtheit

Als ich vor Jahren die Behauptung, dass Kollegah eloquenter und mehr mit der Sprache zu spielen weiß als Goethe und Schiller, aufgestellt und an der Universität den Dozenten präsentiert habe, wurden mir lediglich belustigende Blicke geschenkt. Dabei basierte das Wissen der Dozenten über Kollegah lediglich auf der Tatsache, dass es ein Sprechgesangskünstler ist und ein Rapper kann deren Meinung nach prinzipiell nicht einem Goethe und Schiller gleichen. Da keine Untersuchung bis dato vorlag, musste ich das stillschweigend hinnehmen, obwohl ich bereits damals wusste, dass die Hypothese stimmen würde. Meine Publikation bezieht sich lediglich auf die Wortspiele, allerdings kann man sich auch ein Bild (nicht wissenschaftlich) hinsichtlich verschiedener Faktoren machen, wenn man einen Texte analysiert.

Kollegah eloquenter als Goethe

Mitarbeiter des Bayrischen Rundfunks haben meine Hypothese teilweise untersucht. Die Untersuchung bezog sich auf die Wortgewandtheit von bestimmter deutscher Rapper. Aus der Analyse ergibt sich, dass Kollegah eine höhere Eloquenz anbietet als Goethes Meisterwerk „Faust“. Kollegah bedient sich einem Wortschatz von 3006 Wörtern in seinem Werk, hingegen bringt es Goethe in “Faust” auf lediglich 2913 Wörter.

Wortgewandtheit ist nicht alles

Dass die Wortgewandtheit nicht immer mit der Qualität im Einklang ist, beweist der Rapper Haftbefehl, der weder Unterhaltungsfaktor noch geistreiche Sinngehalte präsentiert. Für Außenstehende mag es zwischen Kollegah und Haftbefehl keine Unterschiede hinsichtlich der Sinngehalte geben, doch der Schein trügt. Kollegahs Texte beinhalten Sarkasmus und Übertreibung, hingegen präsentiert Haftbefehl ein authentisches Image.
Ein großes Vokabular ist sicherlich hilfreich, um Dinge so präzise wie möglich in Worte zu fassen. Die Kunst ist allerdings auch mit so einem möglichst kleinen Wortschatz das Leben so authentisch, wie möglich wiederzugeben.

Wer ist der wahre King hinsichtlich der Wortgewandtheit?

Um die Frage, wer wirklich der King hinsichtlich der Wortgewandtheit ist, zu beantworten, müsste eine umfangreiche Untersuchung angestellt werden. Falls Sie auf der Suche nach einem Thema für die Masterarbeit/Magisterarbeit oder Doktorarbeit sind, könnten Sie sich mit diesem Thema beschäftigen. Goethes aktiver Wortschatz wurde bereits untersucht und dieser lag bei ca. 90.000 Wörtern – kann das Kollegah übertreffen?

Comments(0)

Leave a Comment