HomeBlogLiebe während des Studiums

Liebe während des Studiums

Liebe während des Studiums

Die Studienzeit ist eine wichtige Lebensphase. Junge Menschen suchen den richtigen Weg der Selbstverwirklichung und nach dem richtigen Partner. Die beiden Sachen gehen oft nicht miteinander einher und es stellt sich die Frage: Ist Liebe oder Weiterentwicklung, Erfüllung von Träumen und der perfekte Lebenslauf wichtiger?
Vor vielen Jahren war der Plan klar. Der Mann macht Karriere und die Frau kümmert sich um die Familie. Musste der Mann umziehen, so ging die Frau mit. Gegenwärtig gilt Gleichberechtigung. Frauen bestimmen über sich selbst und realisieren auch eigene Träume.
Das Studium steht oft im Widerspruch zu einer festen Liebesbeziehung. Nach dem Bologna-Prozess sind die Studenten viel mobiler geworden. Auslandssemester gehören zum Studium. Anwesenheitspflicht an Seminaren wird streng kontrolliert und Studienpläne sind nicht immer genügend flexibel.
Lediglich ca. 25 Prozent der Studierenden bleibt beheimatet während des Studiums. Es sind vor allem Menschen, die in Uni-Großstädten aufgewachsen sind. Die restlichen 75 Prozent sind mobil.

Liebe während des Studiums wird zu einer Probe

Angeblich sind fast 60 Prozent der deutschen Studenten in einer festen Beziehung. Studenten möchten natürlich glücklich verliebt sein und sich gleichzeitig realisieren. Die Beziehung und berufliche Werdegang sind allerdings zweifellos zwei verschiedene Pole.
Alle verlangen einen reichen Lebenslauf: Eltern, Professoren, Arbeitgeber, nur nicht der sesshafte Partner. Wie die Statistiken zeigen, wandern viele Studenten aus. Ein Auslandssemester ist eine Liebesprobe. Derjenige, der ein Auslandssemester absolvieren will, bekommt Vorwürfe, herzlos zu sein. Die Partner verstehen oft die Entscheidung der geliebten Personen nicht, die unter Fernweh leidet und sich weiterentwickeln möchte. Es entsteht ein Konflikt zwischen dem Herzen und den Träumen. Diese Zerrissenheit ist begründet.
Die Fernbeziehung ist kein leichtes Unterfangen. Die Partner essen über das Internet, trinken Kaffee, nehmen die Laptops mit ins Bett zusammen. Für die Liebe während des Studiums gibt es zu wenig Zeit, es fehlt das Geld für Besuche, sodass Skype-Gespräche reichen müssen, um mit die Liebe während des Studiums aufrechtzuerhalten.
Man kann aber nicht alles im Leben haben mit der gleichen Intensität. Der Spagat zwischen Liebe und Weiterentwicklung ist groß. Im Spannungsfeld zwischen Beziehung und dem beruflichen Werdegang müssen die Studenten schwierige Entscheidungen treffen, was ihnen wichtiger ist. Oft müssen sie einer Sache vollständig widmen, um auch wirklich erfolgreich auf dem Gebiet zu sein.
Natürlich fällt die Entscheidung schwer. Kein Liebespartner will seinen Liebsten im Wege stehen und seine Pläne und Träume durchkreuzen. Sowohl der unzufriedene und unerfüllte Partner als auch die Fernbeziehung können zum Beziehungsbruch führen. Die Balance zu finden, ist eine große Herausforderung. Entscheidend sollte allerdings das Bauchgefühl sein und nicht die Plus-Minus-Liste.

Gemeinsame Ziele

Viel Schwierigkeiten liegen jedoch nicht an der Distanz bzw. Nähe, sondern an den Partnern selbst – haben sie gemeinsame Lebensthemen? Setzen sie sich die gleichen Ziele und Prioritäten? Ist die Selbstverwirklichung des Partners wichtig? Vertrauen sich die Partner? Sind die Partner kompromissbereit und wollen sie sich gegenseitig unterstützen oder denken sie nur an sich selbst?
Es sind wesentliche Fragen, die sich jede Mensch stellen sollte. Eine ehrliche Antwort auf die Fragen gibt dem Menschen ein klares Bild über die Situation. Übersteht die Fernbeziehung die Liebes- und Zeitprobe, so ist die Beziehung stark. Kommt es zum Beziehungsbruch, so war das Ende schicksalhaft.

Comments(0)

Leave a Comment