HomeBlogMit 102 Doktorarbeit verteidigen?

Mit 102 Doktorarbeit verteidigen?

Doktorarbeit verteidigen

Letzens haben wir über Kanye West berichtet, der auf ungewöhnliche Art und Weise den Doktortitel bekam. In dem heutigen Blogeintrag zeigen wir Ihnen auch einen untypischen Fall – Ingeborg Rapoport hat ihre Doktorarbeit mit 102 verteidigt, 80 Jahre nach der Fertigstellung der wissenschaftlichen Arbeit. Lesen Sie weiter, um die einzigartige Geschichte zu erfahren.

Doktorarbeit verteidigen kann man nach 80 Jahren

Ingeborg Rapoport konnte ihre Doktorarbeit in Medizin (Thema: Diphtherie), die sie an Hamburger Universität in 30er Jahren verfasst hatte, nicht verteidigen. In der NS-Zeit wurde die Verteidigung Ingeborg Rapoport aufgrund ihrer jüdischen Wurzeln verweigert. Ihr Doktorvater Rudolf Degkwitz hat ihr ein Zertifikat gegeben, in dem steht, dass Rapoport eine Doktorarbeit fertiggestellt habe und die er akzeptiert. Allerdings durfte offiziell Degkwitz seine Studentin mit dem Titel nicht auszeichnen.
Ingeborg Rapoport floh in die USA. Da sie keinen Doktortitel hatte, konnte sie lange Zeit keinen Platz an einer Universität finden. Sie hat erneut studiert und bekam den Doktortitel an einer amerikanischen Universität. Im Laufe ihres Lebens hat sie in den Vereinigten Staaten und in Deutschland viele weitere medizinische Titel bekommen.

Zu Hause Doktorarbeit verteidigen

Nach fast 80 Jahren beschloss Frau Rapoport ihre erste Doktorarbeit zu verteidigen. Mit der Verteidigung der Doktorarbeit, die sie in der NS-Zeit schrieb, handelte es sich nicht um den Doktortitel selbst, sondern vor allem um die Wiedergutmachung. Obwohl für die Ärztin die Verteidigung symbolische Bedeutung hat, musste sich die ältere Dame auf die Prüfung vorbereiten. Die Dame hatte keine Vorzugsbedingungen außer die Tatsache, dass die Prüfung in ihrer Wohnung stattfand. Die mündliche Prüfung dauerte eineinhalb Stunden und wurde von der 102-Jährigen erfolgreich abgelegt.
Business And Science gratuliert der ältesten Promoventin auf der Welt. Ein starker Wille sezt sich früher oder später immer durch.
Heute haben Promovierende solche Probleme wie Frau Rapoport in den 30er Jahren zum Glück nicht. Möchten Sie promovieren und Ihre Doktorarbeit verteidigen, aber Sie brauchen Hilfe und Motivation? Wir stehen Ihnen zur Verfügung.

Comments(0)

Leave a Comment