HomeBlogPlagiatsaffäre Anette Seelinger

Plagiatsaffäre Anette Seelinger

Plagiatsaffäre Anette Seelinger

Während es vor allem Politiker sind, die mit ihren Plagiatsaffären sehr öffentlich Negativschlagzeilen machen, bedeutet ein Studium der Kunstwissenschaften nicht, dass solch ein Schicksal nicht möglich ist. Das musste auch Annette Seelinger am eigenen Leib erfahren. Die deutsche (Ex-) Pädagogin und Künstlerin, die 1958 geboren wurde, hat ihren Doktortitel im Jahr 2011 aufgrund einer umfassenden Plagiatsprüfung ihrer Dissertation ebenfalls verloren. Die Doktorarbeit, die sie im Jahr 2000 mit dem Titel „Ästhetische Konstellationen: zur Konzeption kritisch-ästhetischer Bildung in der medien-technologischen Gesellschaft“ eingereicht hatte, konnte bei der erneuten Überprüfung durch die Universität Darmstadt angesichts des Plagiatsverdachts einfach nicht bestehen.

Konsequenzen der Plagiatsaffäre Anette Seelinger

Vor der Aberkennung ihres Doktortitels war Annette Seelinger Professorin für Ästhetik, Kommunikation und Medien und arbeitete an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Dort beschäftigte sie sich hauptsächlich mit Kunst in einem sozialen Kontext sowie ästhetisch-medialen Kommunikationsformen. Ihre Doktorarbeit hatte die ehemalige Professorin im Jahr 2000 an der Universität Darmstadt eingereicht und daraufhin den Doktortitel verliehen bekommen. Doch auch an der Universität Frankfurt sowie an der Kunsthochschule des Landes Hessen und an der Hochschule für Bildende Künste in der Hansestadt Hamburg hatte sich die Künstlerin die Fähigkeiten für ihre spätere Professur angeeignet.

2011 nahm die akademische Karriere der Anette Seelinger dann ein jähes Ende. Denn in diesem Jahr kam die Universität Darmstadt zu dem Urteil, dass ihre Dissertation zu gut 25 Prozent aus Plagiaten bestand. Eine Aberkennung des Doktorgrads war somit unumgänglich, wobei dies umso prekärer war, da die Künstlerin zu diesem Zeitpunkt noch selbst als Professorin für Kunst tätig war. Da Anette Seelinger wohl um ihre Karriere und Zukunft bangte, wollte sie das Urteil nicht auf sich sitzen lassen und zog vor Gericht, um gegen die Aberkennung ihres bisherigen Doktorgrades zu kämpfen. Damit war sie jedoch nicht erfolgreich. Denn bereits im April 2011 bestätigte das zuständige Verwaltungsgericht der Stadt Darmstadt, dass die Aberkennung des Titels völlig korrekt gewesen war. Der ehemaligen Professorin blieb zu diesem Zeitpunkt nichts anderes übrig, als von sich aus die Kündigung einzureichen. Dies tat sie im Mai 2011 und gab ihre bisherige Anstellung an der FH in Frankfurt am Main damit auf.

Was macht Anette Seelinger heute?

Seitdem ist es um Anette Seelinger eher still geworden. Während die Künstlerin im Jahr 2010 zu einem der Vorstandsmitglieder bei der hessischen Film- und Medienakademie ernannt wurde, ist nicht bekannt, ob sie in dieser Rolle weiterhin aktiv ist. Als freischaffende Künstlerin ist die nunmehr nicht-Doktorin aber dennoch tätig. Sie konnte bereits Ausstellungen ihrer Werke in Deutschland sowie in der Schweiz, Kanada und Kuba auf die Beine stellen. Außerdem hat die Künstlerin zumindest in der Vergangenheit häufig Vorträge bei öffentlichen Veranstaltungen gehalten und konnte für diese auch gebucht werden.

Comments(0)

Leave a Comment