HomeBlogStudienanfänger – was Sie wissen sollen

Studienanfänger – was Sie wissen sollen

Studienanfänger

Im Oktober beginnen jedes Jahres neue Studenten eine ihrer größten Abenteuer des Lebens. Im Studienjahr 2014/2015 entschieden sich über 800.000 junge Menschen in Deutschland für die Bildung an einer Universität oder Hochschule. Das Studium stellt das bisherige Leben auf dem Kopf und zwingt eine neue gesellschaftliche Rolle aufzunehmen. Die Majorität der Studienanfänger nimmt das Studium in einer fremden Stadt auf. Damit fangen viele neue Herausforderungen an: Wohnungssuche, Umzug, Formalitäten, Knüpfung neuer Kontakte, neue Pflichten und ein ganz neuer Alltag, und zwar Studentenalltag.

Tutoren helfen den Studienanfängern

Jede Uni bzw. Hochschule organisiert jedes Jahr für ihre Studienanfänger Einführungstage, um den Start in das Studentenleben zu erleichtern. Tutoren (freiwillige erfahrene ältere Studenten) übernehmen großteils der Aufgaben und stehen Erstsemesterstudenten zur Verfügung. Sie helfen den Studienanfängern bei:
• der Campus-Führung: sie zeigen den Studienanfängern, wo sich wichtige Institutionen, Gebäude, Abteilungen usw. befinden
• Anmeldung bei der Bibliothek
• dem Mensabesuch, i.d.R. brauchen sie hierfür eine spezielle Karte
• sie informieren neue Studenten über Veranstaltungen für Studienanfänger, an denen sie weitere Informationen bekommen können

Nehmen Sie das Angebot in Anspruch und lassen Sie sich an den ersten Tagen an der Uni oder Hochschule helfen. Dies ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Seinen Stundenplan erstellen

Die Zeiten sind vorbei, in denen die Klassenlehrer Stundenpläne austeilten. Jeder Studienanfänger muss sich seinen Stundenplan selbst erstellen und das jedes Semester. Aber keine Sorge, denn Stundenplan können Sie bequem von zuhause aus per Internet erstellen. Überschätzen Sie allerdings nicht Ihre Möglichkeiten, denn ein Semester kann bei zu vielen Aufgeben ziemlich lang werden. Aller Anfang ist schwer, deswegen melden Sie sich nicht an alle möglichen Kursen an. Belegen Sie in erster Linie lediglich Pflichtveranstaltungen. Es ist wichtig zu wissen, welcher Kurs die größte Bedeutung für Ihr Studium hat. Vergessen Sie nicht, dass jeder Kurs mit bestimmter Punktenzahl „bewertet“ wird.

Comments(0)

Leave a Comment