HomeBlogWas gibt es für verschiedene Studententypen?

Was gibt es für verschiedene Studententypen?

verschiedene Studententypen

Ich würde wetten: In eurer Schulklasse gab es den Streber, den Klassenclown, das graue Mäuschen, die unerreichbar Schöne und Inhalt jedes feuchten Jungentraumes, den Trottel und die Leute, die irgendwie unsichtbar durch die Masse rutschen. Auch im Studium gibt es solche Klassifizierungen, also verschiedene Studententypen. Zu welchem gehörst du?

Verschiedene Studententypen

Auch im Studium gibt es den Streber: Er trägt zuweilen eine schwarze Nickelbrille, einen Aktenkoffer statt Rucksack, Lederschuhe und Rollkragenpullover. Er hat stets die passende Antwort parat, unterhält sich mit Professoren und Dozenten auch über private Angelegenheiten und gibt mit seinem Vitamin B in die höheren universitären Sphären an. Das Gute an ihm: Er ist der perfekte WG-Mitbewohner. Raucht, trinkt nicht und macht keinen Lärm. Er hat bei kniffligen Aufgaben immer eine Lösung und schreibt auch mal die ein oder andere wissenschaftliche Arbeit für dich, ist also dein immer abrufbereiter Ghostwriter.
Das nervige: Er geht nicht mit auf Partys, beschwert sich über ständigen und lauten Besuch und ist auch sonst eine allgemeine und zuverlässige Spaßbremse.
Dann gibt es noch die Künstlertypen. Sie sind an den farbenfrohen und vielschichtigen Walle-Walle-Kleidern erkennbar. Schleifen im Haar, lange Ketten und schnörkelige Schuhe runden das Profil ab. Sie sind oft in den Uni-Cafés zu finden, wo sie rauchend und Mate trinkend über den Weltfrieden diskutieren. Sie sind immer nett, haben ein offenes Ohr und sind auch sonst die idealen Kumpeltypen, wenn man mal eine Schulter zum Anlehnen braucht. Ansonsten sollte man ihnen allerdings kein Geld leihen, davon haben sie nämlich nie welches.
Die Uni-Eltern. Sie sind besonders an einem Merkmal zu erkennen: dem gehetzten Gesichtsausdruck. Sie bewegen sich schnell, reden schnell und haben auch sonst keine Zeit zu verlieren. Manchmal gesellt sich zu der Hetze auch noch ein drolliger Ausdruck ins Gesicht hinzu, weil Mütter manchmal nur das eine Auge schminken und in der morgendlichen Hast das andere schlicht vergessen. Ihre Kleidung ist oft schick, aber meistens schmutzig, weil keine Zeit mehr war, das ausgespuckte Babyfrühstück zu säubern und sich umzuziehen. Sie finden keine Freunde, weil sie sich nie zurück melden und auf keine Partys gehen, zu denen sie eingeladen werden. Aber sie sind tüchtig, hilfsbereit und fleißig – also die idealen Partner für Gruppenarbeiten und Seminararbeiten.

Verschiedene Studententypen – Schluss mit Ironie

Die verschiedenen Studententypen sind in diesem Artikel etwas überzeichnet dargestellt. Wer jetzt mit wutverzerrtem Gesicht in die Tasten hauen möchte, wie viel Unsinn hier steht, der möge einmal durchatmen – denn natürlich sind wir nicht alle so.
Deshalb sollten die Theorien über verschiedene Studententypen mit einem Augenzwinkern gelesen werden.

Comments(0)

Leave a Comment