HomeBlogWas sollen Studenten essen?

Was sollen Studenten essen?

Was sollen Studenten essen?

Die Studienzeit ist sehr intensiv. Studenten müssen viel lernen, mitunter die Nächte durchmachen. Nicht zu veregessen die Partyzeit, aber zugleich machen viele Studierende ihre ersten Schritte auf dem Arbeitsmarkt. Viele verlassen das Elternhaus und somit sind sie auf sich selbst angewiesen, sogar wenn sie noch von Eltern finanziell unterstürzt werden. Kochen, aufräumen, waschen, einkaufen – alle diese Pflichte müssen die Studenten ausführen. Um alle diesen Aufgaben unter einen Hut zu bringen, brauchen sie viel Energie. Und was ist die beste Energiequelle für den Organismus? Das Essen natürlich. Was sollen die aktiven, auf Hochtouren lebenden und ständig gestressten Studenten essen?

Was sollen Studenten an der Uni essen ?

Lernen verlangt viel Konzentration und Energie. Aus diesem Grunde braucht der Körper einen gleichmäßige Energiezufuhr über den ganzen Tag. Studenten essen oftmals falsch. Dabei gelten für Studenten die selben ernährungswissenschaftlichen Regeln: fünfmal pro Tag essen und 2 Liter Wasser trinken. Leider beginnen viele den Tag mit einem Kaffeebecher – das Trinken von Kaffee auf nüchtern Magen schadet der Gesundheit. Das Frühstück sollte nie ausgelassen werden, sogar wenn die erste Vorlesung früh am Morgen beginnt. Das Frühstück ist eine Energiespritze, die uns einen guten Start in den Tag gewährleistet. Das Frühstück soll kohlenhydratreich sein, da das Hirn 100 g von Glucose braucht, um richtig zu funktionieren. Ein Müslischüssel oder Haferflocken-Omelett mit Marmelade ist eine gute Option. Am Vormittag sollte man Obst verzehren, um dem Organismus Vitamine und wichtige Mineralstoffen zu liefern. Das Mittagessen ist die nächste wichtige Mahlzeit des Tages. Es sollte nicht allzu opulent sein. Meistens sind Studierende in dieser Zeit an der Uni und besuchen daher die Mensa. Leider gibt es immer noch an vielen Stellen ungesunde Speisen, die fettig sind und anstatt den Organismus Energie zu liefern, sättigen sie nur kurzfristig. Aus diesem Grunde ist es sinnvoll das Mittagessen ein Tag früher zu Hause vorzubereiten und dann mit zur Uni mitzunehmen, bspw. Reis mit Gemüse und Hähnchenbrust. In der Zwischenzeit sollten Sie nicht Süßigkeiten wählen, die zu schnellen Energietiefpunkten führen, sondern zur Studentenfutter, Bitterschokolade, Obst, Gemüse greifen. Das Abendbrot sollte leicht verdaulich sein und kalorienarm.
So sieht es in der Theorie aus. Studenten essen aber i.d.R. wonach und wann sie gerade Lust haben.

Comments(0)

Leave a Comment