HomeBlogWie sollte man Doktorarbeit schreiben? TEIL3

Wie sollte man Doktorarbeit schreiben? TEIL3

empirischen Teil einer Dissertation

Nachdem bereits der Zeitplan inkl. Thema für das Schreiben der Dissertation und die Doktorvater-Wahl behandelt worden sind, komme ich in dem folgenden Blogeintrag zum empirischen Teil einer Dissertation.

Planen Sie die Datenerhebung

Beim empirischen Teil einer Dissertation spielt die Planung eine wichtigere Rolle als beim theoretischen Teil. Der empirische Teil ist wesentlich komplexer und beinhaltet somit gewisse Risiken. Im Laufe der Untersuchung kann sich herausstellen, dass Sie eine unglückliche Forschungsfrage für den empirischen Teil einer Dissertation gewählt haben. Somit müssten Sie die Forschungsfrage umändern und damit ändert sich i.d.R. zumindest das Forschungsdesign. Diese ganze Arbeit wäre überflüssig, wenn Sie im Institut sich Informationen über ähnliche Forschungsprojekte eingeholt hätten. Ein Beratungsgespräch könnte aufschlussreich sein, ob der empirische Teil für die Dissertation geeignet ist.

Durchführung der Untersuchung

Eine Dissertation schreibt man nicht in ein paar Wochen, sondern es ist eine Untersuchung, die sich über Monate, wenn nicht sogar über Jahre hinwegzieht. Daher sollte man bei der Untersuchung alle Ergebnisse detailliert dokumentieren (auch die Rahmenbedingungen). Nach ein paar Monaten erinnern Sie sich nicht mehr an die exakten Ergebnisse (speziell bei naturwissenschaftlichen Fachrichtungen) und die Bedingungen, unter denen diese entstanden sind. Eine fehlende Dokumentation führt dazu, dass Sie entweder den empirischen Teil einer Dissertation verfälschen oder die Untersuchung wiederholen müssen, insbesondere bei zeit- und kapitelintensiven Untersuchungen kann das Sie weit zurückwerfen.

Auswertung der Untersuchung

Die Ergebnisse der Auswertung der Daten sollten ebenfalls graphisch belegt werden. I.d.R. reicht Word und Exel aus, aber bei komplizierteren Untersuchung, wo Sie z. B. Standardabweichungen veranschaulichen sollen, reichen diese Programme nicht mehr aus. Hierfür müssen Sie zu anderen greifen.
Falls Sie sich nicht gut mit der Auswertung von Statistiken auskennen, sollten Sie unter Umständen auch auf einen professionellen Ghostwriter zurückgreifen. Diese beschäftigen sich dauernd mit dem Schreiben von Dissertationen, sodass Sie von ihrem Erfahrungsstand profitieren können. Somit lassen sich unnötige Fehler vermeiden.
Der nächste Blogeintrag wird sich auf den Schreibprozess der Dissertation beziehen.

Comments(0)

Leave a Comment