HomeGhostwriter von Coco Chanel

Ghostwriter von Coco Chanel

Ghostwriter von Coco Chanel

Die international überaus bekannte Modeschöpferin und Unternehmerin Coco Chanel wurde 1883 in der Nähe von Paris als Gabrielle Chasner geboren. Aus Scham über die ärmlichen Verhältnisse, aus denen sie ursprünglich kam, hüllte sie vor allem Kindheit und Jugend gern in Legenden. Sie wuchs als Halbwaise in einem Nonnenkloster auf und erlernte später den Beruf der Näherin. Anschließend arbeitete sie als einfache Angestellte in einem Geschäft für Aussteuer- und Babyartikel. Nebenbei nahm sie Aufträge als Schneiderin an. Bereits früh trat sie auch als Sängerin in einem Café auf und legte sich hier den Künstlernamen Coco zu.
Ihr kometenhafter Aufstieg in der Modebranche begann im Jahre 1906, als sie den Sohn eines Industriellen kennenlernte und mit dessen finanzieller Unterstützung ihren eigenen Hutsalon etablieren konnte.
Mit der finanziellen Bürgschaft eines weiteren Geliebten vermochte sie dann schließlich 1910 ihr Unternehmen Chanel zu gründen, das sie im Verlaufe der nächsten Jahre und Jahrzehnte zu einem der führenden Modeimperien ausbauen konnte. Die US-amerikanische Zeitschrift „Time“ kürte Coco Chanel zu einer der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.
Nach 1945 war Coco Chanel, die Frau, in deren Begrifflichkeit es das Wort Misserfolg nicht gab, bemüht, einen Ghostwriter für ihre Memoiren zu finden. Der Entwurf einer Ghostwriterin namens Louise Vilmorin unter dem Titel „Mémoires de Coco“ gefiel ihr nicht. Als Ghostwriter für Coco Chanel wurde nun Michel Déon engagiert.

Der Ghostwriter von Coco Chanel erhielt den Prix du Roman der Académie francaise

Der Ghostwriter von Coco Chanel, Michel Déon wurde 1919 in Paris geboren. Er studierte Jura, arbeitete als Kriegsberichterstatter und als Schriftsteller und erhielt im Jahre 1973 den Prix du Roman der Académie francaise.
Über das Leben der Coco Chanel verfasste er ein 300-seitiges Werk, welches überwiegend auf persönlichen Gesprächen mit der Modeschöpferin basierte. Auch dieses Buch wurde jedoch von Coco Chanel verworfen. Nach ihrer Ansicht würde es den Erwartungen der US-amerikanischen Leserschaft nicht genügen, und verzichtete auf die Veröffentlichung, um nicht zu floppen.