Ghostwriter von Guido Westerwelle

Guido Westerwelle wurde 1961 in Bad Honnef geboren und erlag im Frühjahr 2016 einer akuten Leukämie. Zwischen beiden Eckdaten strahlt ein Leben als Politiker, gekennzeichnet durch die Stationen des Gründungsmitgliedes und des Vorsitzenden der Jungen Liberalen, des Generalsekretärs und des Bundesvorsitzenden der Freien Demokratischen Partei (FDP), des Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion und des Oppositionsführers im Deutschen Bundestag sowie des Bundesministers des Auswärtigen (umgangssprachlich auch als Vizekanzler bezeichnet) im sogenannten Kabinett Merkel II. Umstritten war vor allem seine Position der sozialen Kälte, in welcher er Hartz-IV-Empfängern öffentlich vorwarf, sie würden „in spätrömischer Dekadenz schwelgen“ (2010). Die Gewerkschaften und ihre Funktionäre bezeichnete er als „die wahre Plage Deutschlands“ (2005). Im Sommer des Jahres 2014 wurde bekannt, dass Guido Westerwelle an akuter Leukämie litt. Eine Diagnose, die zufällig im Kontext einer Knie-Operation gestellt worden war. Nach Chemo- und Stammzellentherapie wurde Guido Westerwelle schließlich aus dem Krankenhaus entlassen und nahm, obwohl er bereits mehrere Publikationen in Eigenregie verfasst hatte, im Jahre 2015 die Hilfe eines Ghostwriters in Anspruch, um seine Autobiografie „Zwischen zwei Leben“ zu verfassen. Als Ghostwriter von Guido Westerwelle fungierte Dominik Wichmann.

Der Ghostwriter von Guido Westerwelle war auch Chefredakteur beim „Stern“

Dominik Wichmann kam 1971 in München zur Welt. Nach dem Besuch der Berliner-Journalistenschule studierte er Politikwissenschaft, Philosophie und Amerikanische Kulturgeschichte in München, in Erfurt und an der Harvard University. Nach der Promotion zum Dr. rer. pol. wurde der mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnete Wichmann Chefredakteur beim „Stern“ und unterrichtete an der Hamburger Henri-Nannen-Schule und an der Deutschen Journalistenschule in München. Gemeinsam mit Guido Westerwelle verfasste er dessen Buch „Zwischen zwei Leben. Von Liebe, Tod und Zuversicht“. Das Buch erschien 2015 bei Hoffmann und Campe in Hamburg und stand insgesamt zehn Wochen lang auf der berühmten Bestseller-Liste des deutschen Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Die FAZ bezeichnete das Werk als bestes Politikerbuch der vergangenen Jahre.