HomeGhostwriter von König George VI.

Ghostwriter von König George VI.

Ghostwriter von König George VI.

George VI., der Vater der heute regierenden britischen Monarchin Elizabeth II., wurde im Jahre 1895 als Prince Albert Frederick Arthur George, Duke of York, geboren. Als Zweitgeborener der Dynastie war er eigentlich nicht für die Thronbesteigung vorgesehen, doch nachdem sein älterer Bruder, König Eduard VIII., infolge einer Affäre mit der geschiedenen US-Amerikanerin Wallis Simpson sich zur Abdankung entschieden hatte, wurde er schließlich am 12. Mai 1937 in der Westminster Abbey vom Erzbischof von Canterbury, Cosmo Gordon Lang, mit der berühmten Edwardskrone von 1661 gekrönt. Der scheue und zurückhaltende Monarch, der in seiner Familie stets liebevoll nur „Bertie“ gerufen wurde, litt unter seiner schwachen Gesundheit und unter seiner Scheu vor öffentlichen Auftritten und Reden. Die Ursache hierfür bestand vor allem in einem eklatanten Sprachfehler. Zeit seines Lebens stotterte der König mehr oder minder stark. Hilfe suchte er daher bei einem berühmten Sprachtherapeuten, der zeitgleich auch sein Ghostwriter wurde und ihn gründlich auf jeden einzelnen seiner vielen öffentlichen Auftritte vorbereitete. Als Ghostwriter des britischen Königs George VI. wirkte Lionel George Logue.

Der Ghostwriter von König George VI. war Australier

Lionel George Logue wurde 1880 im australischen Adelaide geboren. Im westaustralischen Perth nahm er Unterricht in Vortragskunst, Schauspiel und freier Rede. 1911 unternahm er eine Weltreise, um Methoden der Sprachtherapie zu studieren. 1924 zog er schließlich mit seiner Familie nach England und wirkte an verschiedenen Londoner Schulen als Sprachtherapeut. Nachdem er 1926 in London eine Praxis für Sprachtherapie eröffnet hatte, wurde auch der spätere britische König George VI. wegen seines Stotterns einer seiner Patienten. Die Therapie und das Wirken des Ghostwriters waren schließlich so erfolgreich, dass der spätere König 1927 die Eröffnungsrede des Australischen Parlaments halten konnte, ohne dabei auch nur ein einziges Mal zu stottern. Besonders war Logue als Ghostwriter von König George VI. bei seinen Radioansprachen während des Zweiten Weltkrieges von Nutzen.