HomeGhostwriter von Pontius Pilatus

Ghostwriter von Pontius Pilatus

Ghostwriter von Pontius Pilatus

Pontius Pilatus, später von 26 bis 36 nach Christi Geburt Statthalter des römischen Kaisers Tiberius in den beiden Provinzen Judäa und Samaria und der Welt bekannt als derjenige lokale Politiker, welcher den Laienprediger Jesus von Nazareth zum Tod am Kreuz vor den Toren von Jerusalem verurteilte, war der fünfte Präfekt dieses als schwierig geltenden Teils es römischen Reiches. Er unterstand dem Statthalter der Provinz Syria und löste Valerius Gratus im Amt ab. Pontius Pilatus war erst kurz zuvor in den Ritterstand erhoben worden. Als Statthalter des Kaisers in Judäa war Pontius Pilatus jedoch auch für die Durchsetzung des römischen Rechts und für die Verurteilung von Straftätern und Rebellen zuständig. Deren Exekution erfolgte üblicherweise durch die oft tagelang währende Tortur am Kreuz. Viele der zeitgenössischen Quellen und Ghostwriter widersprechen allerdings der weit verbreiteten Meinung, Pontius Pilatus sei nicht für den Kreuzestod Jesu verantwortlich („Ich wasche meine Hände in Unschuld!“), sondern dieser sei von der Priesterkaste der Stadt Jerusalem veranlasst worden. Vielfach ist hingegen überliefert, dass der Statthalter für seine überaus harte, ja grausame Amtsführung, bekannt war und deshalb sogar vom Kaiser abgelöst und versetzt werden musste. Als Ghostwriter des Pontius Pilatus wirkte unter anderem Flavius Josephus.

Der Ghostwriter von Pontius Pilatus war ein jüdisch-römischer Geschichtsschreiber

Flavius Josephus kam 37 oder 38 nach Christi Geburt, vermutlich in Rom, zur Welt. Während des Jüdischen Krieges wirkte er zunächst als Priester und Militärkommandeur, später auch als Dolmetscher für die Römer. Er erlebte die Einnahme und Zerstörung Jerusalems und des Tempels unmittelbar mit und legte seine Erinnerungen später in mehreren Werken nieder. Das bedeutsamste hiervon, welches gleichsam eine ergiebige Quelle bezüglich des Lebens und der Person des berüchtigten und als Jesusmörder geltenden Statthalters Pontius Pilatus darstellt, ist „De bello Judaico“, zu Deutsch „Die Geschichte des Jüdischen Krieges“. Verfasst wurde das Buch zwischen 75 und 79.