HomeGhostwriter von Rainer Höß

Ghostwriter von Rainer Höß

Ghostwriter von Rainer Höß

Rainer Höß ist der Enkel des früheren Lagerkommandanten des Konzentrationslagers Auschwitz, SS-Obersturmbannführer Rudolf Franz Ferdinand Höß. In polnischer Gefangenschaft hatte Rudolf Höß bereits seine Memoiren verfasst, die später von Martin Broszat unter dem Titel „Aufzeichnungen. Kommandant in Auschwitz“ publiziert wurden. Gleichzeitig bildeten sie auch die Grundlage des historischen Romans „Der Tod ist mein Beruf“ von Robert Merle, welcher in der Bundesrepublik Deutschland mit Götz George in der Hauptrolle verfilmt worden ist.

In den 2000er Jahren begann der Enkel des früheren Kommandanten von Auschwitz, Rainer Höß, mit der familiären Aufarbeitung seiner Vergangenheit. Angeregt durch einen israelischen Journalisten, reiste Rainer Höß nach Auschwitz, an die frühere Wirkungsstätte seines Großvaters. Diese Reise wurde von einem Filmteam begleitet, wobei es in Auschwitz auch zu einer Begegnung mit israelischen Jugendlichen vor laufenden Kameras kam. Im Ergebnis entstand ein Dokumentarfilm unter dem Titel „Meine Familie, die Nazis und ich“. Gleichzeitig verfasste Rainer Höß seine eigenen Memoiren, wozu er die Hilfe von Ghostwritern in Anspruch nahm. Als Ghostwriter von Rainer Höß fungierte Petra Schnitt.

Die Ghostwriter von Rainer Höß kommt vom „stern“

Seit mehr als 25 Jahren ist Petra Schnitt Redakteurin beim „stern“. Unter anderem war sie sogar 3 Jahre lang Textchefin bei diesem renommierten Nachrichtenmagazin. Insbesondere jedoch qualifizierte sie auch ihre langjährige Tätigkeit bei „stern BIOGRAFIE“ und bei „PARK AVENUE“ für ihre Tätigkeit als Ghostwritern des Enkels von Rudolf Höß.

Seit Anfang des Jahres 2006 ist Petra Schnitt nunmehr wieder Textchefin beim „stern“. Sie lebt und arbeitet in der Hansestadt Hamburg und ist Mutter zweier Kinder. Das Buch von Rainer Höß, unter tatkräftiger Mithilfe der Ghostwriterin Petra Schnitt, erschien mit einem Vorwort von Bernhard Gotto unter dem Titel „Das Erbe des Kommandanten“ im Herbst des Jahres 2013 im belville-Verlag. Auf insgesamt 190 Seiten reflektiert der Autor mit der Hilfe seiner Ghostwriterin die schwierige Geschichte seiner Familie.