HomeGhostwriter von Wernher von Braun

Ghostwriter von Wernher von Braun

Ghostwriter von Wernher von Braun

Wernher Magnus Maximilian Freiherr von Braun, der Welt besser bekannt als „der Raketenmann“, kam im Jahre 1912 in Wirsitz, in der damaligen Provinz Posen des Deutschen Reiches, zur Welt. Als Sohn eines wohlhabenden ostpreußischen Gutsbesitzers, des späteren Reichsernährungsministers, konnte Wernher von Braun eine privilegierte Kindheit und Jugend verleben und sich schon früh seinem Steckenpferd widmen: den seinerzeit bereits bekannten Feuerwerksraketen. Er studierte an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg, promovierte und wurde schließlich Mitarbeiter für Raketentechnik im Heereswaffenamt. Für Hitler entwickelte er die sogenannte Vergeltungswaffe, die Raketen des Typs V1 und V2, die für Terrorangriffe auf britische Städte vorgesehen waren. Der Bau dieser Waffen erfolgte durch Häftlinge unter unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen. Bei Kriegsende stellte sich Wernher von Braun schließlich den Amerikanern als Wissenschaftler zur Verfügung und übersiedelte in die USA, um dort endlich seinen Kindheitstraum, den Bau einer Mondrakete, verwirklichen zu können. In Erfüllung der Forderung des 35. Präsidenten der USA, noch innerhalb der 1960er Jahre einen Menschen zum Mond und sicher wieder zurück zu befördern, leistete er Großes im Mercury-Programm bei der Entwicklung der Trägerrakete des Typs Redstone und schließlich später im Apollo-Programm durch das Konzept der Saturn-Rakete. Er gilt als einer der Väter der Mondlandung von 1969. Der Ghostwriter von Wernher von Braun war Ernst Stuhlinger.

Der Ghostwriter von Wernher von Braun ist ein langjähriger Weggefährte

Ernst Stuhlinger kam 1913 in Niederrimbach zur Welt. Er studierte Physik an der Technischen Hochschule Berlin, forschte zur Kernphysik und wirkte schließlich unter Wernher von Braun in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde. Gemeinsam mit seinem Mentor und 126 deutschen Wissenschaftlern emigrierte Stuhlinger nach Kriegsende in die USA und wurde amerikanischer Staatsbürger. Er wurde Professor, arbeitete für das Team des NASA-Raketenprogramms und verfasste gemeinsam mit Frederick J. Ordway III. die Biografie: „Wernher von Braun. Aufbruch in den Weltraum“, welche im Jahre 1992 in Esslingen erschien.