HomeHypothese

Hypothese

Hypothese

Der Begriff Hypothese kommt aus dem altgriechischem und heißt wörtlich übersetzt Unterstellung. In der Wissenschaft und Forschung wird damit als Aussage formuliert, von der man annimmt, dass sie richtig ist. Allerdings muss die Aussage noch verifiziert bzw. widerlegt werden.

Hypothesen werden in Research Proposal formuliert, um ein Forschungsprojekt zu beschreiben. Daneben sind sie die Forschungsgrundlage für wissenschaftliche Arbeiten wie Dissertationen oder sonstige Abschlussarbeiten (Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit).

Von der Hypothesen zur Theorie

In der Wissenschaft ist die Annahme die Vorstufe zu einer Theorie. Die Aussagen, die durch einen Beweis verifiziert werden, werden als allgemein gültig anerkannt und formen eine Theorie. Solange niemand durch andere Beweise belegen kann, dass die Hypothesen falsch sind, besteht die Theorie. In der Regel werden Hypothesen durch empirische Untersuchungen verifiziert bzw. widerlegt.

Arbeitshypothesen

Vorläufige Annahmen werden als Arbeitshypothesen formuliert. Diese werden meistens am Anfang eines Forschungsprozesses gesetzt, um Anhaltspunkte für die Recherche und den Forschungsablauf zu erhalten. In der Regel konkretisieren sich die Arbeitshypothesen im Laufe des Prozesses und werden zu Hypothesen, die mit Hilfe einer empirischen Arbeit bestätigt oder widerlegt werden können.

Der Begriff Hypothese wird nicht nur in den Geisteswissenschaften in der Empirie sondern auch in anderen Disziplinen wie der Logik, der Mathematik oder der Statistik genutzt. Dabei ist sie in allen Disziplinen eine Aussage, die überprüft werden muss.

Historischer Diskurs

Schon Platon nutze das Konzept der Hypothese in seinem Dialog Phaidon und nannte sie dort Behauptung. Bei Charles Sanders Peirce ist sie der Schluss von einem Ereignis, welches man durch die Annahme einer Regel mit einer eigenen Schlussweise interpretiert: Sieht man Rauch, geht man davon aus, dass er von einem Feuer kommt. Somit ist Hypothesen logischerweise, dass dort ein Feuer ist.

Für Immanuel Kant ist sie ein „möglicher Erklärungsgrund“, wie er es in seiner Kritik der Urteilskraft beschreibt. Dabei ist sie einer von vier anderen Möglichkeiten, zu einem Beweis zu kommen. Henri Poincaré unterscheidet drei Hypothesen-Arten: Die natürliche, indifferente und verallgemeinernde Hypothese.