HomeHypothesenprüfende Untersuchung

Hypothesenprüfende Untersuchung

Hypothesenprüfende Untersuchung

Die hypothesenprüfende Untersuchung wird vorwiegend bei Forschungsprojekten oder für umfangreiche, wissenschaftliche Arbeiten wie Dissertationen oder Magister- sowie Masterarbeiten durchgeführt. Für den Begriff hypothesenprüfende Untersuchung wird auch der Ausdruck konfirmatorische Untersuchung genutzt. Dabei handelt es sich bei einer hypothesenprüfenden Untersuchung um eine Fragestellung, die in Hypothesen formuliert wird und die dann in einer Untersuchung geprüft wird.

Um diese Hypothesen zu verifizieren bzw. falsifizieren, muss eine hypothesenprüfende Untersuchung, in der Regel durch eine empirische Studie, durchgeführt werden.

Ziele der hypothesenprüfenden Untersuchung

Die hypothesenprüfende Forschung verfolgt folgende Ziele:

  • Operationalisierung: Eine exakte Beschreibung zu liefern, was untersucht werden soll.
  • Stichprobe: Die Festlegung, wer genau untersucht wird.
  • Untersuchungsmethode: Die Entscheidung, womit man die Untersuchung durchführt.
  • Untersuchungsplan: Festlegung, wie untersucht wird.
  • Die Operationalisierung ist der wichtigste Schritt bei einer hypothesenprüfenden Untersuchung. Denn für das weitere Vorgehen ist eine genaue Beschreibung des Untersuchungsgegenstandes erforderlich. Bei der Beschreibung wird nicht nur eine genaue Definition von Begriffen sowie Hintergründe zur Hypothese sondern auch der aktuelle Forschungsgegenstand zum Untersuchungsgegenstandes geliefert.

    Bei der Auswahl der Stichprobe wird festgelegt, wer untersucht werden soll: Männer oder Frauen, Kinder oder Rentner, Arbeitslose oder Führungspersonen. Dabei sollte die Zielgruppe sehr genau mit Alter, Einkommen, Wohnort und sonstigen demographischen Daten beschrieben werden.

    Die Untersuchungsmethode gibt vor, wie etwas untersucht werden soll. Dafür liegen qualitative sowie quantitative Verfahren zur Auswahl vor wie unter anderem Fragebögen, Interviews, Testverfahren oder Beobachtungen. Zudem muss bei der Methode entschieden werden, ob sie schriftlich, mündlich oder computergestützt, in einem Einzel- oder einem Gruppenverfahren, etc. durchgeführt werden soll.

    Der Untersuchungsplan gibt den genauen Verlauf der Untersuchung wieder. Dabei werden alle Merkmale der hypothesenprüfenden Untersuchung sowie auch der zeitliche Ablauf vorgestellt. Der Untersuchungsplan kann, abhängig von dem Umfang der Untersuchung, sehr umfangreich ausfallen.

    T-Test

    Bei einer hypothesenprüfenden Untersuchung wird häufig eine Unterschiedshypothese formuliert. Diese besteht aus einem Unterschiedshypothesenpaar, welches zum Beispiel so lauten könnte: Es gibt einen Unterschied in der Hilfsbereitschaft zwischen Männern und Frauen. Dafür wird ein so genannter T-Test durchgeführt. Mit dem T-Test werden der Mittelwert aus Stichproben von Männern bzw. Frauen ermittelt.