HomeInduzieren und Deduzieren

Induzieren und Deduzieren

Induktion und Deduktion sind zwei konkurrierende Verfahren, die jedoch häufig gemeinsam benutzt werden. In der Wissenschaft wird das Induzieren und Deduzieren angewandt, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen. Dabei spielen beide Verfahren, die der Logik entspringen, in allen Fachbereichen eine Rolle. Sie können als Forschungsmethoden in jeglicher wissenschaftlichen Leistungen (z. B. Facharbeit, Referat oder Examensarbeit) angewandt werden.

Bei der Induktion und Deduktion geht man wie folgt vor:

DEDUKTION

=VOM ALLGEMEINEN ZUM EINZELNEN

Von der Regel und dem Fall wird das Resultat abgeleitet

Die Deduktion betrachtet das Allgemeine, um auf einen besonderen Fall zu schließen. Deswegen spricht man beim Deduzieren auch von einer logischen Her- bzw. Ableitung. So wird aus zwei Aussagen eine neue Aussage abgeleitet. Die deduktive Methode bringt keine neuen Erkenntnisse. Die Resultate gelten allerdings als sicher, da der bereits bestehenden logischen Gültigkeit gefolgt wird .

INDUKTION

=VOM EINZELNEN ZUM ALLGEMEINEN

Von einzelnen Fällen und den Resultaten wird die Regel abgeleitet

Die Induktion geht von eine Einzelfall aus, um auf das Allgemeine zu schlussfolgern. Beim Induzieren wird etwas hergeleitet, konkret eine allgemeine Regel. Mit diesem Verfahren können zwar neue Erkenntnisse und neues Wissen gewonnen werden, allerdings gilt das Ergebnis nicht immer als sicher.

Beispiel 1

REGEL: Alle Menschen sind sterbliche Wesen.

FALL: Aristokrates war ein Mensch.

RESULTAT: Aristokrates war sterblich.

FALL: Aristokrates war ein Mensch. Platon war ein Mensch. Homer war ein Mensch.

RESULTAT: Aristokrates ist gestorben. Platon ist gestorben. Homer ist gestorben.

REGEL: Alle Menschen sind sterblich.

Beispiel 2

REGEL: Alle Bohnen aus diesem Sack sind weiß.

FALL: Diese Bohnen sind aus diesem Sack.

RESULTAT: Diese Bohnen sind weiß.

FALL: Diese Bohnen sind aus diesem Sack.

RESULTAT: Diese Bohnen sind weiß.

REGEL: Alle Bohnen aus diesem Sack sind weiß.

Beispiel 3

REGEL: Fische leben im Wasser.

FALL: Herrmann ist ein Fisch

RESULTAT: Herrmann lebt im Wasser.

FALL: Karl und Hermann sind Fische.

RESULTAT: Karl und Hermann leben im Wasser.

REGEL: Alle Fische leben im Wasser.

Zusammenfassung Induzieren und Deduzieren

Beim Induzieren und Deduzieren arbeitet man mit Regeln, Fällen und Resultaten. Die Induktion und Deduktion wird in der Philosophie von Aristoteles und Karl Popper besprochen. Für beide ist die Induktion das Prinzip, um eine Erkenntnis zu gewinnen. Beide betonen gleichzeitig in ihren Schriften, dass die Verfahren aber kein Garante für sicheres Wissen sind, denn die subjektive Wahrnehmung kann die Erkenntnis beim Induzieren und Deduzieren verfälschen.

Abduktion

Neben dem Induzieren und Deduzieren gibt es in der Erkenntnispraxis auch die Abduktion. Bei der Abduktion würde man von einem Fall und einer Regel auf eine Regelmäßigkeit schließen:
Die Scheibe wurde eingeschlagen (Fall). Einbrecher schlagen Scheiben ein (Regel). Wenn diese Scheibe eingeschlagen ist, wurde eingebrochen (Regelmäßigkeit).

Es ist an diesem Beispiel erkenntlich, dass die Abduktion nur eine hypothetische Vermutung aufstellen kann. Denn es kann sein, dass die Scheibe durch einen Ball zerbrochen ist, den Kinder geworfen haben.

Induzieren und Deduzieren