HomeMessskala

Messskala

Messskala

Daten und Werte, die innerhalb einer Studie, eines Projektes, Experiments, Berichtes oder Gutachten erhoben wurde, können in einer Messskala gemessen und dargestellt werden. Doch nicht nur in der Wissenschaft spielt die Messskala eine Rolle. Im Alltag begegnet man ihr sehr häufig. So wird beispielsweise anhand einer Messskala dargestellt, wie der Füllstand eines Heiz-Kessels ist. Anhand eines Zahlenwertes wird deutlich, ob der Füllbestand des Kessels hoch oder niedrig ist.

Bei einer Messskala wird anhand einer Ablesemarke ein Wert angezeigt. Der Wert wird mit einer Zahl bzw. einer messbaren Einheit dargestellt. Innerhalb der Norm DIN 43790 „Grundregeln für die Gestaltung von Strichskalen und Zeigern“ ist geregelt, wie Messskalen an technischen Geräten auszusehen haben.

Eine Messskala erleichtert die quantitative Angabe von Größe und hat den Vorteil, dass sie die Angabe sehr präzise geben kann. Des Weiteren kann der Wert anhand der Ziffernanzeige schnell erfasst werden. Ein weiterer Vorteil einer Messskala ist die Erkennbarkeit von Tendenzen, wenn zum Beispiel der Zeiger wandert.

Arten von Messskalen

Es gibt verschiedene Messskalen, mit denen Werte gemessen und dargestellt werden.

Nominalskala: In einer Nominalskala werden Werte gemessen, die keine natürliche Rangfolge haben. Dazu gehören zum Beispiel demographische Daten wie Geschlecht, Autokennzeichen, Postleitzahlen.

In einer Ordinalskala werden Daten dargestellt, die eine natürliche Reihenfolge haben. Durch die Darstellung werden bei der Ordinalskala Beziehungen zwischen den Werten deutlich. Daten, die in einer Ordinalskala dargestellt werden sind zum Beispiel Rangplätze beim Sport, Güteklassen bei Nahrungsmitteln oder Schulnoten.

In einer Intervallskala wird nicht nur einer natürliche Randordnung dargestellt sondern auch Abstände, die zwischen den Werten herrschen. Die Intervallskala eignet sich zum Beispiel für die Messung von Daten wie Temperatur, Uhrzeiten oder Kalendertage.

Die Verhältnisskala wird genutzt, wenn ein absoluter Null-Punkt gegeben ist und die Daten jedoch nicht in einer natürlichen Rangfolge zueinander stehen, wie beispielsweise bei Daten zu Körpergewicht und -größe sowie Alter.

In der Absolutskala sind ein natürlicher Null-Punkt sowie eine natürliche Rangfolge gegeben. In der Absolutskala werden Daten wie Seitenzahlen von Büchern oder auch die Bevölkerungsgröße angezeigt.