Ludwig Erhard, bekannt durch seine obligatorische Zigarre und durch das sogenannte Wirtschaftswunder, wirkte von 1949 bis 1963 als Bundeswirtschaftsminister und schließlich von 1963 bis 1966 als Bundeskanzler. Der Redenschreiber von Ludwig Erhard war während dessen politischer Amtszeit Rüdiger Altmann.

Dem Redenschreiber von Ludwig Erhard lag besonders die Zukunft Europas am Herzen

Der Ghostwriter von Ludwig Erhard, Rüdiger Altmann, wurde im Jahre 1922 in Frankfurt am Main geboren. Nach seinem Studium wirkte er zunächst als Assistent des sozialistischen Politologen Wolfgang Abendroth in Marburg, wo ihm besonders die friedliche Zukunft ganz Europas am Herzen lag. Als Redenschreiber von Ludwig Erhard verfasste Rüdiger Altmann schließlich viele politische Reden für den Bundeswirtschaftsminister und Bundeskanzler. Ein zentrales Anliegen war es ihm dabei, die sogenannte formierte Gesellschaft herauszubilden helfen, in welcher Egoismus und Wildwuchs von einander oft diametral gegenüberstehenden Interessenkonstellationen dem Gemeinwohl untergeordnet werden mussten. Sein politisches Engagement kam Rüdiger Altmann jedoch auch nach seiner Tätigkeit als Redenschreiber von Ludwig Erhard zugute. So wirkte er beispielsweise von 1963 bis zum Jahre 1978 erfolgreich als stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelstages.

Das CDU-Mitglied hielt Helmut Kohl für eine Fehlbesetzung

Obwohl er selbst Mitglied der CDU war, stand Rüdiger Altmann den beiden sozialliberalen Koalitionen unter Willy Brandt und später auch Helmut Schmidt durchaus wohlwollend und aufgeschlossen gegenüber. Zu seinem Parteigenossen Helmut Kohl hatte der einstige Redenschreiber von Ludwig Erhard allerdings als konservativer Intellektueller stets ein kritisch-distanziertes Verhältnis. Mehr noch, denn Rüdiger Altmann wurde nie müde, auch in aller Öffentlichkeit zu betonen, dass er Helmut Kohl in seiner Funktion als Bundeskanzler definitiv für eine unverzeihliche Fehlbesetzung hielt. Diese These publizierte er beispielsweise öfter im theoretischen Organ der SPD, in den „Frankfurter Heften“. Rüdiger Altmann starb im Jahre 2000 in Bonn. Auch Sie sollten rhetorisches Talent und politischen Sachverstand eines Redenschreibers nutzen. Redenschreiber analysieren gesellschaftliche Zustände oft mit Weitblick.