Systematisieren

In der Wissenschaft ist es das Ziel, Informationen zu systematisieren. Damit ist gemeint, dass die Informationen geordnet, sortiert, strukturiert und gruppiert werden. Somit bringt man sie in ein System. Mit diesem System erhält man einen Überblick über die Informationen und kann sie dann für die Anfertigung einer Haus- oder Seminararbeit nutzen. Vor allem bei der Erstellung von aufwendigen, wissenschaftlichen Arbeiten wie beispielsweise Bachelor- oder Examensarbeiten ist die Methode des Systematisierens ein wichtiger Schritt, die vorhandenen Informationen für die Arbeit zu ordnen.

Die Bedeutung des Systematisierens

Systematisieren ist für den Lernprozess wichtig. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ist es wichtig, Wissen zu systematisieren, um es sich bewusst zu machen und die Ergebnisse der Recherche bzw. des Lernprozesses festzuhalten, damit sie nachhaltig genutzt werden können. Außerdem vermeidet man durch die Systematisierung, dass es zu bruchstückhaften Wissen kommt. Durch die Systematisierung werden einzelne Aspekte miteinander vernetzt. Das Systematisieren führt somit zu einem komplexen Wissensnetz, in das weitere Erkenntnisse eingeordnet werden können. Des Weiteren ist es für den Lernprozess sehr wichtig, Wissen zu verschriftlichen. So können Gedanken präzisiert und im Verlauf des Lernprozesses wieder auf sie zugegriffen werden.

Systematisieren – Methoden

Es gibt verschiedene Methoden, Wissen zu systematisieren. Dazu gehören:
– Kartenabfrage
– Clustern
– Flußdiagramm
– Strukturlegeplan

Die Kartenabfrage ist eine sehr gängige Methode, bei der die Kernaussagen der Texte bzw. Medien auf Karten zusammengefasst werden. Diese können dann wiederum Themen zugeordnet werden. Die Karten können zu einem übersichtlichen Schaubild gelegt werden.

Beim Clustern werden gesammelte Antworten, Ideen, Themen, Textstellen oder sonstige Inhalte sortiert. Das kann anhand eines Schaubildes passieren.

Das Flussdiagramm eignet sich vor allem für Prozesse, beispielsweise in Unternehmen oder Arbeitsgruppen. Die Prozesse werden benannt und dann mit einem Flussdiagramm veranschaulicht.

Mit dem Strukturlegeplan wird ein Ordnungssystem erschaffen, was das Ziel hat, Sachverhalte, Themen, Inhalte und Überlegungen in eine übersichtlichen Struktur zu bringen. Hier helfen Karten, die in eine Struktur gelegt werden. Zudem kann man den Strukturlegeplan auch aufmalen.