HomeTäuschungsplagiat

Täuschungsplagiat

Täuschungsplagiat

Das Täuschungsplagiat ist der Versuch, einen kompletten Text bzw. einen Gedanken einer fremden Quelle in den eigenen Text (z. B. Essay, Abschlussarbeit oder Bericht) einzufügen und nur einen Teil des kopierten Inhalts mit einer Fußnote zu belegen. Bei einem Täuschungsplagiat spricht man auch von einer Alibi Fußnote, denn es wird eine Fußnote angegeben, die jedoch nur einen Teil des Zitates abdeckt.

Das Täuschungsplagiat ist ein formkorrektes Zitat, denn es wird ein Zitat ausgewiesen. Der Täuschungsversuch bei der Alibi Fußnote liegt darin, dass die Distanz zum Text fehlt und neben dem ausgewiesenen Zitat der restliche Text als eigenes Gedankengut ausgelegt wird. So wird ein ganzer Textabsatz kopiert, durch Umstellung und Paraphrasen unkenntlich gemacht und innerhalb des Absatzes ein Zitat ausgewiesen, um den Leser zu täuschen, dass dieser beim Lesen davon ausgeht, dass der restliche Text eine Eigenleistung des Verfassers ist.
Als Beispiel kann man folgende Textpassage als Täuschungsplagiat auslegen:

„Der Prozess 8000 brachte zudem ans Tageslicht, dass die Position eines Mediums nicht nur an seinen Leitartikeln abgelesen werden kann, sondern auch daran, was als ‘Nachricht’ gebracht oder eben nicht gebracht wird“ (Herrán 1999, S. 50). Es zeigen sich im Prozess 8000 Interessen hinter den Kulissen und die eigentlichen Motive der Eigentümer.

Dabei ist nicht nur das wörtliche Zitat aus einer fremden Quelle entnommen sondern der Text um das Zitat herum in einer abgewandelten Form auch.

Die Alibi Fußnote erkennen

Das Täuschungsplagiat kann erkannt werden, wenn der Verfasser den kopierten Text um das Zitat herum zu wenig umformuliert hat und in diesem ein ähnlicher Wortlaut bzw. Ausdrücke verwendet werden wie im ausgewiesenen Zitat.

Das Täuschungsplagiat vermeiden

Auch das Täuschungsplagiat ist ein schwerwiegendes Fehlverhalten in der akademischen Praxis. Wird es bei einer Hausarbeit entlarvt, droht dem Ersteller der Arbeit der Verweis. Des Weiteren können ihm akademische Grade entzogen werden. Deswegen sollte man von einem Plagiatsversuch absehen. Um ein Täuschungsplagiat zu vermeiden, sollte man den komplett kopierten Text als Zitat angeben. Zudem ist es wichtig, dass fremde Gedankengänge auch als solche gekennzeichnet werden.