HomeTerminus

Terminus

Terminus

Terminus ist ein Synonym für das Wort „Fachbegriff“ und ist eine lateinische Bezeichnung. Der Plural vom Terminus ist Termini. Als Fachbegriff wird ein Begriff bezeichnet, der innerhalb eines Fachbereiches bzw. Fachsprache eine definierte Bedeutung hat. In Haus- und Projektarbeiten sowie auch in Forschungsanträgen und Essays, die im wissenschaftlichen Bereich geschrieben werden, sollten Termini verwendet werden, um die Wissenschaftlichkeit des Textes zu garantieren.

Der Fachbegriff ist nicht nur ein Wort. Hinter dem Fachbegriff steht ein Begriff, ein Konzept oder Modell. Als Beispiel sei hier das Wort „Mann“ genannt. Für eine Person ist der Postbote ein Mann, für eine andere Person ein Herr und für die dritte Person ein Postbote. Der Terminus stellt das Modell, Konzept oder den Begriff sprachlich dar. Damit ist gemeint, dass der Fachbegriff nicht einfach nur einen Gegenstand oder Sachverhalt bezeichnet. Hinter dem Fachbegriff steht ein komplexes Modell bzw. Konzept. Deshalb werden in der Wissenschaft und Fachsprache auch regelmäßig neue Termini erschaffen, da sich neue Modelle bilden, die eine Bezeichnung benötigen. Diesen Vorgang nennt man Neologie. Zudem besitzen Termini auch keine Synonyme, denn sie stehen als eigener und alleiniger Begriff für das Modell.

Die Explizitheit des Terminus

Ein Merkmal, was einen Fachbegriff ausmacht, ist seine Explizitheit. Damit ist gemeint, dass der Begriff ganz präzise und explizit das Modell beschreibt, was hinter ihm steht. Somit kann bei der Verwendung eines Fachbegriff kein Missverständnis entstehen.

Norminierung eines Terminus

Wie wird ein Terminus festgelegt? Seine Norminierung besteht aus drei Schritten. Im ersten Schritt wird ein Modell bzw. ein Begriff definiert. Im zweiten Schritt wird ein Fachbegriff festgelegt, der dann im dritten Schritt dem Modell bzw. Begriff zugeordnet wird. Mit der Zuordnung wird festgelegt, dass das Modell bzw. der Begriff nicht mit anderen Termini bezeichnet werden kann, somit explizit ist. Gleichzeitig wird durch den dritten Schritt festgelegt, dass der Begriff keine anderen Modelle bzw. Begriffe bezeichnen kann. In einer anderen Sprache kann der Begriff bzw. Modell dagegen einen anderen Fachbegriff besitzen.