HomeWie unterscheide ich eine gute Rede von der schlechten Rede

Wie unterscheide ich eine gute Rede von der schlechten Rede

Jedem Redner ist es wichtig, eine gute Rede zu halten. Damit dies möglich wird, muss er eine gute Rede von der schlechten Rede unterscheiden können. Welche Merkmale zeichnen eine gute Rede aus? Woran erkennst du eine schlechte Rede? Wie vermeidest du typische Fehler, die zu einer schlechten Rede führen? Es gibt nur wenige Regeln, die du beachten musst, wenn du eine gute Rede von der Schlechten Rede abgrenzen möchtest.

Ziel der Rede genau analysieren

Zunächst solltest du dir überlegen, was du mit der Rede erreichen möchtest. Was ist das Ziel der guten Rede? Eine gute Rede sollte das Publikum von seinem Inhalt überzeugen. Anders ausgedrückt: Eine gute Rede gerät nicht so schnell in Vergessenheit. Die Zuhörer erinnern sich gern an eine gute Rede. Vielleicht wird das Publikum sogar von der Rede inspiriert zu neuen Taten, Handlungen und Gedankenmustern. Im besten Fall hilft die Rede bei der Verbesserung gesellschaftlicher Bedingungen. Ganz anders ist das bei der schlechten Rede. Bei einer schlechten Rede werden die Zuhörer den Raum gelangweilt oder sogar wütend verlassen. Die gute Rede von der schlechten Rede unterscheidet sich also auch durch das Ausmaß der Aufmerksamkeit der Zuhörer.

Eine gute Rede beginnt mit dem Anfang der Rede

Es ist daher wichtig, dass du deine Rede im Vorfeld genau planst. Eine gute Rede von der schlechten Rede abzugrenzen gelingt dir demnach auch durch die Planung. Zur Planung gehören vor allem der Anfang, der Aufbau und der Schluss der Rede. Eine gute Rede von der schlechten Rede zu differenzieren, erfolgt bereits in den ersten Minuten der Rede. Diese ersten Minuten entscheiden, ob es dir gelingt, die Zuhörer in deinen Bann zu ziehen. Wenn du die Zuhörer direkt zum Beginn in die Rede einbeziehst ist dir die Aufmerksamkeit sicher. Das gelingt dir mit einer interessanten Frage, die du direkt am Anfang stellst. Im Publikum sind immer Zuhörer, die gerne auf Fragen antworten. Eine andere Möglichkeit ist das Erzählen einer kleinen Geschichte, die aus dem Leben gegriffen ist. Das Publikum sollte sich in dieser Geschichte wiederfinden. Wenn du beispielsweise eine Rede über Elektromobilität halten willst, dann erzähle deinem Publikum, wie viele Elektro-Tankstellen dir heute auf dem Weg begegnet sind. Hältst du einen Vortrag über gesunde Ernährung, dann frage ins Publikum, wer sich zuckerfrei, bzw. fleischfrei ernährt. Im Anschluss daran erzählst du ihnen von deinen Essensgewohnheiten. Merke dir also, dass es auf den Anfang ankommt.

Mit dem Publikum in Interaktion treten

Wie erwähnt unterscheidet sich die gute Rede von der schlechten Rede durch den Aufbau der Rede. Dieser sollte, wie du es noch aus der Schule gewöhnt bist, eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss enthalten. In den Hauptteil lassen sich geschickt Thesen einflechten, die du dann wiederlegst oder mit Argumenten bestärkst. Dass du während der Rede immer wieder den Blickkontakt zum Publikum hältst, sollte selbstverständlich sein. Eine schlechte Rede zeigt sich nämlich auch daran, dass der Redner den kompletten Text vom Skript abliest. Vermeide dies, indem du Karteikarten mit Stichpunkten nutzt. Um die Stichpunkte herum gestaltest du den Inhalt deiner Rede. Auch in den Hauptteil einer guten Rede lassen sich geschickt Fragen ans Publikum platzieren. Wann immer du eine These mit Argumenten unterlegst, kannst du das Publikum vorher nach seiner Meinung fragen. Sollte es dem Publikum zwischendurch einmal langweilig sein, dann ist dir seine Aufmerksamkeit spätestens bei einer Frage wieder sicher.

Gute Reden haben einen guten Abschluss

Eine gute Rede von der schlechten Rede unterscheidet sich auch durch den Schluss. Dieser sollte das Publikum nicht mit Fragezeichen in den Augen zurücklassen. Stattdessen solltest du die Zuhörer fragen, ob es noch Diskussionsbedarf gibt. Oder du leitest direkt in eine Diskussionsrunde über. Das Thema wird dabei noch einmal mit dem Publikum reflektiert. Jeder hat die Möglichkeit, seine persönliche Meinung zu äußern. Das hat den Vorteil, dass die Menschen miteinander in Kontakt kommen. Allein dieser Kontakt sorgt dafür, dass dich dein Publikum in guter Erinnerung behält.

Wie du gesehen hast, ist es sehr einfach, eine gute Rede zu halten. Du benötigst dafür lediglich eine ausreichende Vorbereitung, sowie die passenden Fragen, die dir immer wieder die Aufmerksamkeit des Publikums sichern.