HomeSchreibblockade / Prokrastination vermeiden

Schreibblockade / Prokrastination vermeiden

Woran erkennen Sie eine Schreibblockade?

Die Schreibblockade lässt erkennen an:

  • Sie können sich nicht motivieren, Ihre Bachelorarbeit anfangen zu schreiben.
  • Die Fertigstellung der Hausarbeit schieben Sie vor sich hin.
  • Sie lassen sich von allem ständig ablenken.
  • Ihnen fehlt ein Plan, wie Sie bei Ihrer Masterarbeit vorgehen sollen.

Betroffene empfinden eine Schreibblockade als ein sehr unangenehmes Gefühl. Der Schreibprozess fühlt sich wie eine Tortur für den Betroffenen an.

Warum prokrastinieren Sie bei einer Schreibblockade?

Wenn Sie eine Schreibblockade haben, fühlen Sie sich unwohl und Sie empfinden Stress. Die Ablenkungen sorgen für Entspannung, da Sie sich dann i. d. R. mit Dingen beschäftigen, die Ihnen wesentlich mehr Spaß machen.

Der Körper möchte sich nicht über einen längeren Zeitraum in einer Stress bringenden Lage befinden – das ist ein natürlicher Abwehrmechanismus, den Sie nicht bekämpfen sollten.

Das Problem der Schreibblockade liegt ganz woanders. Sie müssen an Ihrem Mindset arbeiten. Mit den folgenden 10 hilfreichen Tipps bekommen Sie eine neue Herangehensweise und werden wesentlich seltener ein Opfer der Prokrastination.

Prokrastination betrifft jeden zweiten Studenten

10 Tipps gegen Prokrastination

Prokrastination sollte nicht mit Faulheit verwechselt werden!

Eine Prokrastination sollte unbedingt nicht unterschätzt werden, da Sie mit der Zeit die Kontrolle über Ihr Leben verlieren können und ernste Probleme auftreten.  Solch ein chronisches Verhalten löst bei manchen Betroffenen psychisches Leiden aus und führt in schlimmsten Fällen zur Depression, die oft schon zu einem Studienabbruch oder Angststörungen geführt haben. Prokrastination sollte nicht mit Faulheit verwechselt werden. Es ist eher ein Problem der Selbststeuerung und ein Kontrollverlust.

Was haben Sie die letzten Monate gemacht?

Wenn Ihnen der Betreuer diese Frage stellt und Sie wegen einer Schreibblockade prokrastiniert haben, wird sich der Betreuer mit der Antwort “Ich habe mich mit allen möglichen Ablenkungen beschäftigt.” wohl kaum zufriedengeben. Keiner wird Sie motivieren, Sie müssen selbst das Warum spüren. Erfolg ist kein Zufall, es sind viele einzelne Entscheidungen, die nur Sie kontrollieren können.

Benötigen Sie Hilfe?