HomeBerühmte Ghostwriter / Redenschreiber

Berühmte Ghostwriter / Redenschreiber

Berühmte Ghostwriter / Redenschreiber von A-Z

Adolf Hitler, dem berüchtigten Führer und Reichskanzler des Dritten Reiches und Initiator der Judenverfolgung in ganz Europa, wird im Allgemeinen nachgesagt, dass er keinen Ghostwriter und Redenschreiber benötigte, ebenso wenig, wie beispielsweise Joseph Goebbels. Er habe stattdessen über ein quasi natürliches Talent zum Redner verfügt und dieses kurz nach dem Ersten Weltkrieg per Zufall entdeckt, als er von seinen damaligen Vorgesetzten dazu abkommandiert wurde, politische Schulungen mit heimgekehrten Frontsoldaten durchzuführen. Lediglich Schauspielunterricht habe er in den späteren Jahren nehmen müssen, um sein Auftreten während seiner öffentlichen Reden dadurch zu verbessern. Rhetorisch sei er hingegen ein vollkommenes Naturtalent gewesen. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Zwar verfügte Adolf Hitler über die natürliche Begabung, Menschen zu begeistern und sie zu manipulieren, indem er in seinen Reden vor allem Themen von allgemeinem Interesse gestaltete, doch hatte auch er einen Ghostwriter und Redenschreiber. Der Ghostwriter von Adolf Hitler war bemerkenswerter Weise eine Frau, nämlich Marie-Thekla Weichelt.

Eine Würzburger Sekretärin wird der Ghostwriter von Adolf Hitler

Marie-Thekla Weichelt war eine junge Frau, die aus dem süddeutschen Würzburg stammte. Sie war Mitte zwanzig, als sie zu Adolf Hitler, dem Führer der NSDAP und deutschen Reichskanzler stieß, um zunächst als Sekretärin für ihn zu arbeiten. Dieses Amt füllte sie von 1936 bis 1938 aus und wurde in dieser Zeit auch zum Ghostwriter von Adolf Hitler. Es gehörte zu ihren Aufgaben, die Reden des „Führers“ vorzubereiten, zu überarbeiten und ihm Hinweise für deren rhetorische Ausgestaltung zu geben. Marie-Thekla Weichelt war mit einem Obersturmführer der SS –Leibstandarte „Adolf Hitler“ verheiratet und hatte zwei Kinder. Nach der Niederlage Hitlerdeutschlands im Zweiten Weltkrieg wurde Marie-Thekla Weichelt, inzwischen 34 Jahre alt, durch die Amerikaner verhaftet und verhört. Sie lebte damals mit ihren Eltern und Kindern in Uttingen bei Würzburg.

Auch unter einstigen Tennis-Stars ist es üblich, nach dem Ausscheiden aus dem Sport die eigene Biografie mit der Hilfe eines professionellen Ghostwriters zu verfassen, um in der Öffentlichkeit im Gespräch zu bleiben und natürlich durch den Verkauf des Buches Geld zu verdienen. Nicht nur Boris Becker, sondern auch Tennis-Legende Andre Kirk Agassi, seit Oktober 2001 der Ehemann von Steffi Graf, beschloss, seine Biografie zu schreiben. Der Ghostwriter von Andre Agassi war zu diesem Zweck der US-amerikanische Journalist und Buchautor John Joseph (J. R.) Moehringer.

Der Ghostwriter von Andre Agassi ist ein Pulitzer-Preisträger

J. R. Moehringer wurde im Jahre 1964 in New York City geboren. Er studierte zunächst an der renommierten amerikanischen Yale Universität und war dann als Reporter für die “Rocky Mountain News” sowie für die “New York Times“ tätig. Seit einiger Zeit schreibt J. R. Moehringer allerdings als Korrespondent für die berühmte „Los Angeles Times“. Im Jahre 2000 verfasste J. R. Moehringer schließlich eine Reportage über die Kleinstadt Gee’s Bend im Bundesstaat Alabama, für die er mit dem berühmten Pulitzer-Preis für Fachjournalismus ausgezeichnet wurde.

Vom Schriftsteller zum Ghostwriter von Andre Agassi

Sein Einstieg in die Welt der Belletristik gelang J. R. Moehringer ebenfalls im Jahre 2000. Da veröffentlichte er nämlich den autobiografischen und auch ins Deutsche übersetzten Roman „Tender Bar“, der sogleich ein internationaler Bestseller wurde. Im Jahre 2009 wurde J. R. Moehringer schließlich von Andre Agassi aufgefordert, ihm beim Verfassen seiner Autobiografie unter dem Titel „Open“ behilflich zu sein. 2012 trat J. R. Moehringer dann nochmals mit einem ebenfalls ins Deutsche übersetzten Roman in Erscheinung. „Knapp am Herz vorbei“ thematisiert das Leben des berühmten amerikanischen Bankräubers Willie Sutton. Auch Sie können mit der Hilfe eines professionellen Ghostwriters im Gespräch bleiben. Professionelle Ghostwriter machen aus Ihrem Leben eine lesenswerte und spannende Angelegenheit von öffentlichem Interesse.

Alexandre Dumas der Ältere (1802-1870) wurde bekannt als der Autor so bekannter und auch heute noch berühmter Historienromane wie beispielsweise “Die drei Musketiere” oder auch “Der Graf von Monte Christo”. Was jedoch in der Öffentlichkeit bis heute weitgehend unbekannt geblieben ist, ist die Tatsache, dass Alexandre Dumas bei der Abfassung seiner berühmten und regelrecht zeitlosen Werke einen Ghostwriter beauftragt hatte. Als Ghostwriter von Alexandre Dumas wirkte im Verborgenen Auguste Maquet, ein recht unbekannter französischer Schriftsteller und Librettist.

Der Ghostwriter von Alexandre Dumas war in eigener Sache produktiv, aber erfolglos

Auguste Maquet wurde im Jahre 1813 in Paris geboren. Er studierte zunächst am Lycée Charlemagne und wurde an diesem Institut bereits im Alter von erst 18 Jahren zum Professor für Geschichte berufen. Gemeinsam mit einem Bekannten verfasste Auguste Maquet Essays und ein Theaterstück, ehe er schließlich der Ghostwriter von Alexandre Dumas werden sollte. Alexandre Dumas gelangte in den Besitz von Manuskripten für Theaterstücke, die Auguste Maquet verfasst hatte und interessierte sich schließlich für den jungen, außerordentlich produktiven, aber wenig erfolgreichen Schriftsteller. So gewann ihn Alexandre Dumas schließlich als Ghostwriter für so bekannte belletristische Produktionen wie „Der Graf von Monte Christo“, „Die drei Musketiere“ und „Der Mann mit der eisernen Maske“.

In eigener Sache blieb der Erfolg vom Ghostwriter von Alexandre Dumas recht bescheiden

Als Ghostwriter von Alexandre Dumas veröffentlichte Auguste Maquet insgesamt 15 Werke, die allesamt ausschließlich mit dem Vermerk der Urheberschaft von Dumas erschienen. Von 1838 bis zum Jahre 1855 publizierte Auguste Maquet lediglich 4 Werke, die unter seinem eigenen Namen verlegt wurden. Auch verfasste er als Co-Autor ein Libretto zu einer Oper. Der Erfolg dieser Schaffensperiode reichte jedoch nicht an die Tätigkeit als Ghostwriter von Alexandre Dumas heran. Auguste Maquet wurde im Jahre 1861 mit dem Titel eines Offiziers der Ehrenlegion geehrt. Der Ghostwriter von Alexandre Dumas starb 1888 in seiner Geburtsstadt Paris. Auch Sie sollten Ihre Geschichte einem versierten Ghostwriter anvertrauen. Begabte Ghostwriter machen eine Lebensgeschichte zur spannenden und lesenswerten Story.

Bushido ist der Künstlername des bekannten deutsch-tunesischen Rappers Anis Mohamed Youssef Ferchichi. Um sein Bild in der Öffentlichkeit ein wenig aufzufrischen, beschloss Bushido im Jahre 2008, eine Autobiografie zu schreiben und zu veröffentlichen. Hierzu zog er zunächst seinen PR-Berater zu Rate. Auf diese Weise wurde Lars Amend nicht nur zum PR-Berater, sondern zum Ghostwriter von Bushido.

Sein außergewöhnliches Talent machte ihn zum Ghostwriter von Bushido

Lars Amend wurde in Gießen geboren und lebte dort 18 Jahre. Nach dem Abitur wirkte er in London. Zurück in Deutschland, arbeitete er in Frankfurt am Main beim Radiosender XXL. Bereits ehe er schließlich zum Ghostwriter von Bushido wurde, lernte Lars Amend hier so außergewöhnliche Persönlichkeiten wie beispielsweise Pink und Amy Winehouse persönlich kennen. Besonders als Interviewer wurde er von vielen Rockstars auf Grund seiner starken Empathie sehr geschätzt.

Der Ghostwriter von Bushido betritt die Bühne

Lars Amend erkannte sein schriftstellerisches und journalistisches Talent und begann damit, erste eigene Texte zu verfassen. Im Jahre 2008 wurde er schließlich zum Ghostwriter von Bushido. Die so entstandene Autobiografie wurde nicht nur ein publizistischer, sondern vor allem auch ein außergewöhnlicher kommerzieller Erfolg. Lange rangierte das Buch auf Platz 1 der Bestseller-Liste und reiht sich damit in die Riege der Biografien so bekannter Personen der Zeitgeschichte ein, wie Hape Kerkeling, Gerhard Schröder, Benedikt XVI. oder Richard David Precht. Auch Sie können sich mit der Hilfe eines professionellen Ghostwriters Gehör verschaffen. Versierte Ghostwriter beherrschen das Spiel mit den Instrumentarien moderner Medien und Publicity meist so perfekt, dass auch derjenige Autor am Ende Gehör und Beachtung durch die Öffentlichkeit erfährt, der zwar etwas zu sagen hatte, dem allerdings die eigenen Worte dafür fehlten. Ein Profi findet die richtigen Sätze und legt sie der betreffenden Person so in den Mund, als wären es die eigenen Worte.

Katja Kessler wurde 1969 geboren und legte in ihrer Heimatstadt Kiel das Abitur ab. Bevor sie der Redenschreiber von Dieter Bohlen wurde, studierte sie zunächst Zahnmedizin und promovierte sogar. Doch Katja Kessler wollte nicht die zahnärztliche Praxis ihres Vaters übernehmen, sondern absolvierte zunächst ein Praktikum beim Axel-Springer-Verlag, ehe sie schließlich der Ghostwriter von Dieter Bohlen wurde. Insbesondere bei der BILD-Zeitung wurde Katja Kessler aufgrund ihrer Aufsehen erregenden Textbeiträge schnell bekannt. Sie erhielt hier eine eigene Kolumne mit Textbeiträgen über die globale High-Society. Schließlich heiratete sie den Chefredakteur der BILD-Zeitung, Kai Diekmann.

Von der BILD-Zeitung zum Ghostwriter von Dieter Bohlen

Nachdem Katja Kessler den bekannten Sänger kennen gelernt hatte, wurde sie schließlich zum Ghostwriter von Dieter Bohlen. Katja Kessler verfasste gleich beide Biografien Bohlens: 2002 das Buch „Nichts als die Wahrheit“ und im Jahre 2003 schließlich noch „Hinter den Kulissen“. Doch damit nicht genug. Nachdem Katja Kessler gemeinsam mit Dieter Bohlen die begehrte Auszeichnung „Goldene Feder“ erhalten hatte, ging sie schließlich dazu über, eigene belletristische Texte zu verfassen und zu veröffentlichen. Im Jahre 2007 erschien ihr erster Roman, in welchem sie unter anderem in zahlreichen autobiografischen Passagen ihre Ehe mit dem BILD-Chefredakteur Kai Diekmann thematisierte. Heute hat Katja Kessler, der einstige Ghostwriter von Dieter Bohlen, vier Kinder und lebt gemeinsam mit ihrer Familie im brandenburgischen Potsdam.

Die Biografie als Instrument sinnvoll nutzen

Auch Sie können heute Ihre Biografie von einem versierten Ghostwriter schreiben lassen. Eine professionelle Biografie kann Sie im Leben und bezüglich Ihrer Reputation in den Augen der Öffentlichkeit durchaus massiv voran bringen. Dies wird zumindest anhand der beruflichen Entwicklung vieler Prominenter deutlich. Hier zeigt sich oft, eine lesenswerte Biografie ist nicht nur eine Bereicherung des Buchmarktes, sondern kann durchaus als nicht zu verachtender Katalysator für die weitere berufliche Karriere taugen.

Tennis-Legende Boris Becker galt als Wunderkind des deutschen Sports. In die Jahre gekommen, beschloss er Anfang der 2000er Jahre schließlich, eine Autobiografie zu schreiben. Daran ist nichts Ungewöhnliches, denn viele Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens tun dies. Allerdings holte auch Boris Becker sich eigens zu diesem Zweck einen Ghostwriter. Der Ghostwriter von Boris Becker war Helmut Sorge, ein im Jahre 1942 in Hamburg geborener Journalist und späterer Korrespondent.

Der Ghostwriter von Boris Becker hütete einst sogar Rinder

>Bevor er der Ghostwriter von Boris Becker wurde, jobbte Helmut Sorge in Amerika, weil dieses Land der damals noch relative unbegrenzten Möglichkeiten den jungen Hamburger faszinierte. Helmut Sorge studierte das Leben und die Verhältnisse in den USA sehr gründlich. Er arbeitete bereits 1961 in den Staaten, indem er mit Cowboys Rinder hütete, Fluggäste in einem VW-Shuttle-Bus transportierte und die Fußballmannschaft an der berühmten Stanford-University trainierte. Helmut Sorge wurde sogar zur US-Army eingezogen und mit den Truppen nach Europa entsandt. Insgesamt 6 Jahre lang war Helmut Sorge politischer Korrespondent in Washington und in Los Angeles für das berühmte und in seiner norddeutschen Heimatstadt ansässige Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Der Ghostwriter von Boris Becker traf viele Staatsmänner persönlich

Helmut Sorge arbeitete auch als Journalist in Hamburg, in London und Paris. Während dieser Zeit führte er mehr als 150 Interviews, darunter einige mit bedeutenden Staatsmännern, Wirtschaftsführern oder auch Filmdiven. Berühmt und bekannt sind vor allem seine Gespräche mit Giscard d Estaing und mit Eminem. Bevor Helmut Sorge zum Ghostwriter von Boris Becker wurde, war er bereits als Chefredakteur für Muhammad Ali tätig, indem er dessen insgesamt 792 Seiten umfassenden und 34 kg schweren Lebensbericht redigierte. Als Ghostwriter von Boris Becker verfasste Helmut Sorge gemeinsam mit der Tennis-Legende dessen Biografie „Augenblick, verweile doch“, die im Jahre 2003 erschien. Auch Sie sollten Ihre Autobiografie einem professionellen Ghostwriter anvertrauen. Professionelle Ghostwriterverfügen über journalistisches Knowhow.

Franz Josef Strauß war nicht nur für seine teilweise widersprüchliche Politik, sondern vor allem auch für seine polemischen Reden aus Bundestag und Wahlkampf landauf, landab bestens bekannt. Viele Details aus dem Leben des urigen Politikers blieben der breiten Öffentlichkeit jedoch bis zu seinem Tode verborgen. Darunter auch die Tatsache, dass er einen Redenschreiber beschäftigte, der eindeutig dem rechten Lager der Politik zuzuordnen ist und sogar als Vordenker der Neuen Rechten in der Bundesrepublik Deutschland galt. Der Ghostwriter von Franz Josef Strauß war Armin Mohler.

Ein rechter Schweizer Publizist war der Ghostwriter von Franz Josef Strauß

Armin Mohler wurde 1920 in Basel geboren und studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie. Im Alter von 20 Jahren desertierte er aus der Schweizer Armee, übertrat heimlich die deutsche Grenze, um sich der Waffen-SS anzuschließen. Er absolvierte in Deutschland die Reichsführerschule I des Volksbundes für das Deutschtum im Ausland und wurde besonders durch die Theorien von Oswald Spengler beeinflusst. Zurück in der Schweiz wurde er aufgrund seiner Desertation zu einem Jahr Festungshaft verurteilt, ehe er schließlich 1942 sein Studium fortsetzen und 1949 sogar promovieren konnte. Ehe Armin Mohler jedoch der Ghostwriter von Franz Josef Strauß wurde, wurde zunächst der Schriftsteller Ernst Jünger auf ihn aufmerksam und machte ihn zu seinem Privatsekretär. Später war Armin Mohler Korrespondent für verschiedene etablierte Tageszeitungen, darunter auch „Die Welt“, ehe er schließlich ab 1970 damit begann, Franz Josef Strauß aktiv zu unterstützen und als dessen Redenschreiber und Ghostwriter zu wirken. Maßgeblich war Armin Mohler schließlich auch inhaltlich am ersten Grundsatzpapier der Republikaner, dem sogenannten „Siegburger Manifest“ beteiligt. Auch Sie sollten vom universellen Wissen eines Ghostwriters profitieren. Talentierte Ghostwriter verfügen über die Gabe, politische Zusammenhänge nicht nur zu erkennen, sondern sie auch deutlich machen zu können.

In der Handhabung seiner öffentlichen Auftritte und Reden setzt jeder Papst bekanntlich neue und auch eigene Akzente. So ist beispielsweise bekannt und überliefert, dass Papst Johannes Paul II. unter anderem gern und oft auf die Dienste von Msgr. Paolo Sardi, einst Koordinator aller päpstlichen Ansprachen und heute inzwischen in den Rang eines Kardinals aufgestiegen, zurückgriff. Papst Benedikt XVI. hingegen, früher selbst oft als Ghostwriter und Redenschreiber tätig, konzentrierte sich dagegen ganz und gar darauf, sämtliche seiner Reden und öffentlichen Ansprachen möglichst ausschließlich selbst zu verfassen. Der aktuell amtierende Papst Franziskus ist zwar dafür bekannt, kurze Ansprachen und Reden spontan und aus dem Stehgreif halten zu können, doch beschäftigt auch er offiziell einen neuen Chef-Ghostwriter. Der Ghostwriter von Franziskus ist Paolo Luca Brada.

Der Ghostwriter von Franziskus ist Inhaber der Bischofswürde

Der neue Ghostwriter von Franziskus hat viele und zudem enorm wichtige Aufgaben zu erfüllen. Darunter fallen nicht nur die Koordination und die Organisation sämtlicher öffentlicher Auftritte von Papst Franziskus. So müssen vor allem Ansprachen, Predigten und im Grunde alle schriftlichen Dokumente, welche die Unterschrift des Heiligen Vaters tragen, von ihm verfasst oder zumindest final lektoriert werden. Kein Wunder also, wenn Papst Franziskus seinem neuen Chef-Ghostwriter Paolo Luca Braida höchst selbst die Bischofswürde spendete und ihn zum neuen Präsidenten der ehrwürdigen Päpstlichen Diplomatenakademie ernannte. Der Ghostwriter von Franziskus ist Jahrgang 1959, erhielt im Jahre 1987 die Priesterweihe und wirkt bereits seit 1991 an der Kurie in Rom. Seit 2008 gehörte er der Apostolischen Kammer des Vatikans an und agierte seit 2010 als Abteilungsleiter der Italienischen Sektion des päpstlichen Staatssekretariats. Auch Sie sollten aus dem Können eines Ghostwriters Nutzen ziehen. Talentierte Ghostwriter können auch Ihnen entscheidende Hilfestellungen geben, um berufliche oder publizistische Ziele zu erreichen.

Die Amtszeit des SPD-Kanzlers Gerhard Schröder, von 1998 bis 2005, gilt vor allem aufgrund der Hartz-IV-Reformen als umstritten. Bekannt ist außerdem, dass der Altkanzler als sogenannter Mann des zweiten Bildungsweges, besonders intensiv auf Redenschreiber und Ghostwriter zurückzugreifen pflegte. Als der Redenschreiber von Gerhard Schröder fungierte Reinhard Hesse (1956 – 2004). Der spätere Ghostwriter von Schröder wurde in Kairo geboren, sprach daher fließend Arabisch und betätigte sich als Kriegskorrespondent für die „taz“ und als Journalist für „Transatlantik“, für „Die Woche“, „Geo“ und „SZ-Magazin“.

Vom Kriegskorrespondenten zum Redenschreiber von Gerhard Schröder

Zum Redenschreiber von Schröder avanciert, leitete Reinhard Hesse schließlich das sogenannte Referat „Verbindung zu gesellschaftlichen Gruppen“, welches unter Kanzler Kohl noch „Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit des Bundeskanzlers“ und unter Brandt gar schlicht „Die Schreibstube“ geheißen hatte. Zu den täglichen Aufgaben von Reinhard Hesse gehörten als Redenschreiber von Gerhard Schröder beispielsweise die Lieferung von zahlreichen Textbausteinen für die Kanzlerreden, die zuvor mit Experten, Beamten und Referenzen aus Schröders Umgebung zunächst penibel abgestimmt werden mussten sowie das Ausformulieren sämtlicher öffentlicher Reden von Gerhard Schröder. Dies war für den engagierten Journalisten in der Position des Redenschreibers jedoch mitunter schwierig, denn Schröder neigte oft dazu, sich nicht an das ausgearbeitete Manuskript zu halten, wie beispielsweise anlässlich seiner berühmten öffentlichen Rede zur Eröffnung der CeBIT im Jahre 2000.

Auch Ghostwriter von Gerhard Schröder

Reinhard Hesse beteiligte sich jedoch nicht nur als Redenschreiber, sondern auch deutlich intensiver an der Arbeit des Bundeskanzlers. So war er beispielsweise als Ghostwriter von Schröder als sogenannter Co-Autor am Verfassen der Bücher „Und weil wir unser Land verbessern“ sowie „Reifeprüfung“ beteiligt. Reinhard Hesse, bekannt dafür, dass er als Redenschreiber von Gerhard Schröder die Dramaturgie von Schröders Reden trimmte und optimierte, starb im Alter von erst 48 Jahren an Krebs.
Suchen auch Sie professionelle Unterstützung beim Schreiben einer Rede, dann helfen wir Ihnen unsere Experten gerne weiter.

Johann Wolfgang von Goethe galt mit Werken wie beispielsweise “Götz von Berlichingen” oder dem “Faust” als größter deutschsprachiger Vertreter der Dichtung in Klassik und Sturm und Drang. Er gilt vielen als letzter Universalgelehrter, ja geradezu als Universalgenie. Umfasste seine Dichtkunst doch beispielsweise die Gattungen von Lyrik, Dramatik, Epik, Autobiografie und außerdem diverse kunst-, literaturtheoretische- sowie naturwissenschaftliche Schriften. Was jedoch nur sehr wenige Menschen in der breiten Öffentlichkeit wissen, ist die Tatsache, dass Goethe nicht nur in Liebesdingen ein sogenannter Schwerenöter war, sondern auch einen Ghostwriter beschäftigte. Als Ghostwriter von Goethe fungierte sein Privatsekretär Friedrich Wilhelm Riemer.

Der unbekannte Schattenmann ist Goethes Ghostwriter

Friedrich Wilhelm Riemer (1774-1845), ein deutscher Philologe, Schriftsteller, Herausgeber und Bibliothekar, ist der deutschen Öffentlichkeit weitgehend unbekannt geblieben. Doch dafür gab es durchaus gute Gründe. Denn das Universalgenie, welches im 20 . Jahrhundert noch einmal Gegenstand von Thomas Manns im Jahre 1939 erschienen Roman „Lotte in Weimar“ werden sollte, wirkte ab dem Jahre 1814 nicht nur als der Privatsekretär, sondern außerdem auch als der Ghostwriter von Goethe. Es ist überliefert, dass Riemer sich so stark mit seinem Auftrag- und auch Arbeitgeber, dem Geheimrat Goethe, identifizierte, dass er sogar dazu imstande war, Goethes Unterschrift geradezu makellos und fehlerfrei zu imitieren. Goethe schätzte Riemer sehr und ließ sich, wie von ihm selbst überliefert ist, bei der Abfassung seiner reifen Werke von ihm stilistisch beraten. Es ist anzunehmen, dass Riemer sich mit dem Geheimrat dabei dergestalt identifizierte, dass es zwischen Ghostwriter und Auftraggeber zu einer eindrucksvollen Symbiose kam. Auch Sie sollten die oft universelle Bildung, die politische Klugheit und das stilistische Talent eines Ghostwriters nutzen. Ghostwriter entfalten ihr Können gern aus der zweiten Reihe heraus.

Hans Dietrich Genscher, während der Zeitspanne, in welche der Kalte Krieg hinein fiel, nämlich von 1969 bis 1992, als Bundesinnen- und Bundesaußenminister und als berühmter und geschätzter Vizekanzler tätig, schrieb trotz umfassender Bildung und großer politischer Erfahrung seine Manuskripte für öffentliche Reden und Auftritte nicht selbst. Als der Redenschreiber von Hans Dietrich Genscher wirkte der in der breiten Öffentlichkeit heute gut bekannte Klaus Kinkel.

Der spätere Vizekanzler begann als Redenschreiber von Hans Dietrich Genscher

Klaus Kinkel wurde im Jahre 1936 in Baden-Württemberg geboren und wuchs in Hechingen auf. Der spätere Ghostwriter von Genscher studierte zunächst Jura und wurde zum Dr. jur. promoviert. Bis zum Jahre 1968 wirkte er zunächst in einem Landratsamt, ehe er schließlich der Redenschreiber von Hans Dietrich Genscher, seinerzeit Innenminister, wurde. Vom Redenschreiber von Hans Dietrich Genscher und vom Ghostwriter entwickelte sich Klaus Kinkel schließlich im Jahre 1974 zum Chef des Leitungs- und Planungsstabes im Auswärtigen Amt, im Jahre 1979 zum Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes, im Jahre 1982 zum Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und 1991 zum Bundesminister der Justiz sowie 1992 zum Bundesminister des Auswärtigen und damit zum Vizekanzler.

Erst 1991 trat Klaus Kinkel einer politischen Partei

Obwohl er bereits in hohe Ämter und Funktionen in Staat und Politik eingebunden war, blieb Klaus Kinkel zunächst lange parteilos. Erst unmittelbar vor seiner Ernennung zum Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz trat Klaus Kinkel schließlich der FDP bei. Von 1993 bis zum Jahre 1995 wirkte der einstige Redenschreiber von Hans Dietrich Genscher dann außerdem auch noch als Bundesvorsitzender der FDP. Seit seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik im Jahre 1998 ist Klaus Kinkel in seinem erlernten Beruf als Jurist, genauer gesagt als Rechtsanwalt, tätig. Er engagiert sich für Menschen mit Behinderung und ist Ehrenmeister der Karlsruher Handwerkskammer. Auch Sie sollten Ihrer beruflichen Entwicklung mit einem versierten Redenschreiber auf die Sprünge helfen. Redenschreiber sind oft einflussreiche Personen.

Helmut Schmidt zählt zu den großen Persönlichkeiten der modernen Zeitgeschichte. Als Bundeskanzler wurde er, seiner Schlagfertigkeit in politischen Reden und öffentlichen Debatten wegen, oft und gern „Schmidt Schnauze“ genannt. Doch nur wenig bekannt ist Thilo von Trotha, der Redenschreiber von Helmut Schmidt. Thilo von Trotha, der Ghostwriter von Helmut Schmidt, wurde 1940 im ostdeutschen Gera geboren, wuchs im thüringischen Weimar auf und kam schließlich im Jahre 1955 als Flüchtling in die Bundesrepublik. Es folgte das Studium der Rechtswissenschaften in Koblenz und Bonn, ehe Thilo von Trotha schließlich zunächst zum Redenschreiber für diverse Abgeordnete des Deutschen Bundestages und später zum persönlichen Referenten eines Staatssekretärs avancierte.

Seit 1974 ist Thilo von Trotha der Redenschreiber von Helmut Schmidt gewesen

1974 wechselte Thilo von Trotha schließlich direkt ins Bundeskanzleramt und wurde hier jener legendären und bereits seit Jahren existenten “Schreibstube” zugeteilt, in welcher die Reden der deutschen Bundeskanzler entstanden, die im In- und auch im Ausland gehalten wurden.

Der Redenschreiber von Helmut Schmidt gründet eine Akademie

Nach seinem Ausscheiden als Ghostwriter von Helmut Schmidt gründete Thilo von Trotha zunächst eine eigene Agentur, welche Reden und Manuskripte für viele bedeutende Persönlichkeiten aus Politik, aus Wirtschaft, Kultur und Industrie verfasste. Im Jahre 1990 hob der einstige Redenschreiber von Helmut Schmidt schließlich eine eigene Akademie aus der Taufe, welche sich explizit der Ausbildung talentierter Redenschreiber widmet, um ihnen den Weg ins Berufsleben zu ebnen und sie in jeder nur erdenklichen Art und Weise zu fördern und zu unterstützen. Dieser inzwischen geradezu legendären Vereinigung gehören heute knapp 500 Redenschreiber aus dem gesamten deutschsprachigen Raum an, ob nun als fest angestellte Ghostwriter oder als Freiberufler. Thilo von Trotha ist außerdem Mitglied des renommierten Corps Borussia Bonn. Verbessern auch Sie Ihre Wirkung in der Öffentlichkeit indem Sie die Hilfe eines professionellen Redenschreibers in Anspruch nehmen. Begabten Redenschreibern stehen viele Türen offen.

Dass auch ein renommierter Sternekoch heutzutage seinen persönlichen Ghostwriter und Redenschreiber gut gebrauchen kann, illustriert der österreichische Küchenstar Johann Lafer besonders eindrucksvoll. Denn mit dem Betreiben des eigenen Restaurants „Le Val d’Or“, einer Kochschule und eines eigenen Hotels ist es bei einem derartigen Bekanntheitsgrad dann keineswegs mehr getan. Von einem bereits mit zwei Michelin-Sternen prämierten Koch wie Johann Lafer, der bereits erfolgreich neben Eckart Witzigmann wirkte, werden auch das Verfassen diverser Koch- und Rezeptbücher und natürlich auch diverse öffentliche Auftritte in den Medien erwartet. So wurde der Seligstädter Andreas Neubauer schließlich zum Ghostwriter von Johann Lafer.

Der Ghostwriter von Johann Lafer ist selbst gelernter Koch und sogar Küchenmeister

Natürlich ist der Ghostwriter von Johann Lafer auch selbst ein Gelernter Koch und Küchenmeister noch dazu. Wie sollte es auch anders sein? Andreas Neubauer wirkte nicht nur als Redenschreiber von Johann Lafer, sondern sogar als dessen rechte Hand. Zu seinen Hauptaufgaben zählte es dabei jedoch, als offizieller Ghostwriter von Johann Lafer nach dessen Koch- und Küchenphilosophie laufend neue kulinarische Köstlichkeiten unter dem Label Johann Lafer zu kreieren. So gibt Andreas Neubauer heute an, mindestens 90 Kochbücher für Johann Lafer und diverse weitere Texte für dessen berühmte Internet-Kochschule verfasst zu haben.

Bei den Kochbüchern vom Ghostwriter von Johann Lafer hilft auch der Bruder mit

Da es bei Kochbüchern auch stets darauf ankommt, sie entsprechend zu bebildern, ist gerade hier ein talentierter Fotograf gefragt. Nun kam allerdings der Zufall zu Hilfe, denn der Bruder von Andreas Neubauer ist nicht nur ausgebildeter Fotograf, sondern auch Lithografie-Meister und außerdem Grafiker. Viele der Kochbücher, an denen die Neubauer-Brüder als Ghostwriter und Fotograf beteiligt waren, sind heute offiziell prämiert. Auch Sie sollten dem Talent eines Ghostwriters vertrauen wenn es darum geht, sich selbst oder Ihre Lebensleistung eindrucksvoll in der Öffentlichkeit zu inszenieren. Talentierte Ghostwriter sind eine gute Starthilfe.

Johannes Paul II., mit bürgerlichem Namen Karol Józef Wojtyła, war nicht nur ein konservativer Papst, dessen Wirken zum Zusammenbruch des kommunistischen Systems mit beigetragen hat, sondern auch ein Pontifex maximus, welcher gern und oft im Licht der Öffentlichkeit stand, indem er predigte und auch Ansprachen in vielen Ländern der Erde hielt. Während seiner Amtszeit besuchte Johannes Paul II. insgesamt 127 Länder, die er während seiner 104 Auslandsreisen aufsuchte, was ihm den Spitznamen „Eiliger Vater“ eintrug. Im Januar 1995 hielt er in Manila vor 4 Millionen Menschen den größten je stattgefundenen Gottesdienst ab, welcher zugleich als die größte bekannte Versammlung in der Geschichte der Menschheit angesehen wird. Wenig bekannt ist hingegen, dass Johannes Paul II. einen Redenschreiber und Ghostwriter nutzte. Als Ghostwriter von Johannes Paul II. agierte der damalige Kardinal Joseph Aloisius Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI.

Der Ghostwriter von Johannes Paul II. wird selbst zum Papst

Joseph Aloisius Ratzinger wurde im Jahre 1927 geboren und schlug früh die geistliche Laufbahn ein, indem er das erzbischöfliche Studienseminar St. Michael in Traunstein besuchte. Schon als Kinde war der spätere Ghostwriter von Johannes Paul II. Ministrant gewesen. Nach Hitlerjugend und Dienstzeit als Luftwaffenhelfer sowie kurzzeitiger amerikanischer Kriegsgefangenschaft, holte Ratzinger schließlich das Abitur nach und studierte katholische Theologie und Philosophie. 1953 wurde er zum Doktor der Theologie promoviert, 1957 habilitierte er sich. 1958 wurde ihm eine Professur für Dogmatik und Fundamentaltheorie an der Universität München angetragen. Während des Zweiten Vatikanischen Konzils, von 1962 bis 1965, fungierte Ratzinger bereits als Berater des Kölner Erzbischofs Kardinal Frings, ehe er schließlich selbst Kardinal, Ghostwriter von Johannes Paul II. und schließlich selbst Papst wurde. Auch Sie sollten einen versierten Ghostwriter in Ihre Karriere einbeziehen. Versierte Ghostwriter haben oft das Zeug, als Katalysator Ihrer beruflichen Entwicklung zu wirken.

Katrin Freisberg ist Politikwissenschaftlerin mit Magistertitel und Mediatorin. Außerdem verfügt sie über diverse Fort- und Weiterbildungen mit entsprechenden Zertifikaten. So beispielsweise in der Gruppenmoderation, in der Netzwerkbildung, in der Gesprächs- und Verhandlungsführung, im Führen von Gesprächen und Verhandlungen auf internationaler Ebene, im Behördenaufbau und im Projektmanagement. Ehe Karin Freisberg schließlich die Redenschreiberin von Matthias Platzeck wurde, durchlief sie zunächst unterschiedliche berufliche Stationen.

Die Redenschreiberin von Matthias Platzeck verfügt auch über Lehrerfahrung

In den 1990er Jahren konnte Katrin Freisberg zunächst erst einmal wichtige und für ihr späteres Wirken geradezu unverzichtbare Lehrerfahrungen sammeln. So unter anderem bei EL PAIS, bei SAAR TV und beim WDR sowie im ARD-Hauptstadt-Studio in Bonn. Im Anschluss war sie schließlich ein Jahr lang die wissenschaftliche Mitarbeiterin der beiden Bundestagsabgeordneten Manfred Opel und Wolfgang Wodarg. Bei Politikparcours wirkt Katrin Freisberg seit dem Jahr 2003 als Dozentin für politische Bildung. Von 2004 bis 2005 arbeitete Katrin Freisberg schließlich als Lehrbeauftragte der Friedrich-Schiller-Universität Jena am dortigen Institut für Außenpolitik und Internationale Beziehungen, ehe sie dann für 9 Jahre die Büroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesentwicklungsministerium Karin Kortmann wurde. Von 2010 bis 2011 war Karin Freisberg dann die Redenschreiberin des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Matthias Platzeck (SPD) und zugleich Referentin seiner Staatskanzlei. Ihre Vita demonstriert jedoch auch recht eindrucksvoll, dass es durchaus ein erfolgreiches Arbeitsleben gibt, welches sich an die Tätigkeit als Ghostwriter von Matthias Platzeck praktisch nahtlos anschließt.

Vom Redenschreiber von Matthias Platzeck direkt in die Selbständigkeit

Nachdem sie ihre Tätigkeit als Redenschreiber von Matthias Platzeck beendet hatte, gründete Katrin Freisberg schließlich im Jahre 2012 die Freiagentur für Rhetorik und Politikvermittlung. Sie bietet Training, Coaching und Prozessbegleitung an. Auch Sie sollten Ghostwriter beauftragen, wenn sie politisch oder beruflich noch vieles vor haben. Talentierte Ghostwriter können Ihnen von beträchtlichem Nutzen sein.

Otto Gerhard Waalkes, kurz meist nur „Otto“ genannt, wurde im Jahre 1948 im norddeutschen Emden geboren. Er wuchs in einem streng religiösen Elternhaus auf. Sein Vater war ortsansässiger Malermeister. Im Alter von 12 Jahren trat er erstmalig mit einer Gitarre öffentlich auf und legte so den Grundstein für seine spätere Karriere als sogenannter Blödelbarde. Otto Waalkes studierte nach dem Abitur in Hamburg Kunstpädagogik und lebte während dieser Zeit in einer illustren Wohngemeinschaft, der unter anderem auch Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen angehörten. Immer wieder trat er mit witzigen Liedern und Gags öffentlich auf, um von den Erlösen sein Studium zu finanzieren. Im Jahre 1972 erschien schließlich die erste Langspielplatte unter dem Titel „Otto“, deren Produktion der Künstler noch aus der eigenen Tasche finanzieren musste. Otto Waalkes ist berühmt für seine Gags und Songs. Doch wenig bekannt ist der Öffentlichkeit hierbei allerdings die Tatsache, dass der Künstler konsequent einige Ghostwriter mit der Produktion seiner Gags und witzigen Sprüche beauftragte. Als Ghostwriter von Otto Waalkes wirkte über viele Jahre hinweg der freie Journalist, Redenschreiber und Ghostwriter Dr. Martin Roos.

Der Ghostwriter von Otto Waalkes bezeichnete dieses Engagement als Glücksfall

Dr. Martin Roos wurde 1967 in Düsseldorf geboren und absolvierte ein Magisterstudium der Allgemeinen Rhetorik, Neueren Deutschen Literatur und Linguistik in Tübingen, in Wien und an der Pariser Sorbonne. Als einen wahren Glücksfall bezeichnete er stets die Bekanntschaft mit Otto Waalkes, in dessen Auftrag er beispielsweise die Nonsens-Lyrik für die öffentlichen Auftritte des Künstlers zu verfassen hatte. Heute ist er als Gastprofessor in Düsseldorf tätig. Neben Dr. Martin Roos beschäftigte Otto Waalkes allerdings noch einen weiteren Ghostwriter, den im Jahre 1937 in Tallinn geborenen Schriftsteller, Zeichner und Maler Robert Gernhardt. Robert Gernhardt war jedoch vor allem dafür zuständig, die zahlreichen Bücher von Otto Waalkes zu texten und anschließend heraus zu geben sowie die Drehbücher für die insgesamt vier Otto-Filme zu schreiben.

Ghostwriter für Renate Künast

Renate Elly Künast, eine deutsche Politikerin aus den Reihen von Bündnis 90/Die Grünen, wirkte von 2001 bis 2005 als Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und von 2005 bis 2013 als Vorsitzende der Bundestagsfraktion ihrer Partei. Der Redenschreiber von Renate Künast während dieser Zeit war Caren Nicole Lay.

Der Redenschreiber von Renate Künast geht selbst in die Politik

Caren Lay wurde im Jahre 1972 in Neuwied geboren und entstammt einer Arbeiterfamilie. Bevor sie schließlich zum Ghostwriter von Renate Künast avancierte, studierte Caren Lay Soziologie und erlangte den Abschluss als Diplom-Soziologin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU Berlin begann Caren Lay schließlich, sich auch politisch zu engagieren. So war sie zunächst für drei Jahre parlamentarisch-wissenschaftliche Beraterin der Fraktion der PDS im Sächsischen Landtag in Dresden, ehe sie schließlich zum Redenschreiber von Renate Künast wurde. Im Zuge der Protestbewegung gegen die „Agenda 2010“ trat Caren Lay schließlich der PDS bei, kandidierte für den Sächsischen Landtag und später sogar für den Deutschen Bundestag. Im Sächsischen Landtag war Caren Lay Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion Die Linke und arbeitsmarktpolitische Sprecherin. Seit dem Jahre 2009 gehört Caren Lay für Die Linke dem Deutschen Bundestag an und gilt spätestens seit Januar 2013 als eine von insgesamt 8 Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten ihrer Partei. Sie ist inzwischen stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin ihrer Fraktion in unterschiedlichsten Themenbereichen. So war sie beispielsweise verbraucherpolitische Sprecherin und ist gegenwärtig Sprecherin ihrer Fraktion für Mieten-, Bau- und Wohnungspolitik. Effektivieren auch Sie Ihre Wirksamkeit in der Öffentlichkeit, indem Sie das Talent eines Redenschreibers nutzen. Ein professioneller Redenschreiber kann Ihnen mit seiner Sachkunde und vor allem mit seinem rhetorischen Talent bei Ihren politischen Ambitionen oft weiter helfen, als Sie annehmen! Auch für die berufliche Karriere erweist er sich als ausgesprochen hilfreich!

Friedbert Pflüger wurde im Jahre 1955 in Anderten geboren. Ehe er schließlich der Ghostwriter von Richard von Weizäcker wurde, absolvierte Friedbert Pflüger ein Studium der Politikwissenschaft, des Staatsrechts und der Volkswirtschaftslehre in Göttingen, Bonn und an der renommierten Harvard-Universität in den Vereinigten Staaten von Amerika. Im Jahre 1982 wurde er schließlich mit einer Dissertation zur US-amerikanischen Menschenrechtspolitik zum Doktor promoviert. Bis 1991 war Friedbert Pflüger schließlich Geschäftsführer einer Vermögensverwaltung. Es schlossen sich eine Gastprofessur am King’s College in London und eine Tätigkeit als Senior Advisor bei Roland Berger Strategy Consultants an, ehe er dann schließlich zum Ghostwriter von Richard von Weizsäcker wurde.

Als aktives CDU-Mitglied bis zum Ghostwriter von Richard von Weizsäcker

Seit 1971 war Friedbert Pflüger bereits aktives Mitglied der CDU und bekleidete innerhalb der Partei zahlreiche wichtige Ämter. So war er beispielsweise Bundesvorsitzender des Ringes Christlich-Demokratischer Studenten, stellvertretender Vorsitzender der European Democrat Students, Mitglied des Bundesvorstands der Jungen Union, stellvertretender Landesvorsitzender der CDU in Niedersachsen, Vorsitzender des Bundesfachausschusses für Außen- und Sicherheitspolitik der CDU, Mitglied des Bundesvorstands der CDU und gewähltes Mitglied des Präsidiums der CDU. Es ist bekannt, das Friedbert Pflüger, der spätere Ghostwriter von Richard von Weizsäcker, sowohl der Person, wie auch der Politik von Helmut Kohl äußerst kritisch gegenüber stand.

Ein enger Weggefährte Richard von Weizäckers

Bereits während der Zeit Richard von Weizäckers als regierender Bürgermeister von Westberlin, agierte Friedbert Pflüger von 1981 bis 1984 als sein Redenschreiber und Ghostwriter. Im Jahre 1983 wurde Pflüger schließlich mit der Funktion des persönlichen Referenten Richard von Weizsäckers betraut. Nachdem Weizsäcker schließlich zum Bundespräsidenten gewählt worden war, wechselte Friedbert Pflüger gemeinsam mit seinem Chef vom Schöneberger Rathaus in das Bundespräsidialamt. Von 1984 bis zum Jahre 1989 war Friedbert Pflüger außerdem offizieller Pressesprecher des Bundespräsidenten. Zu den besonderen Glanzleistungen von Friedbert Pflüger als der Redenschreiber von Richard von Weizäcker gehört jedoch seine Mitarbeit an der berühmt gewordenen Rede von Weizsäckers vom 8. Mai 1985. Auch Sie sollten Ihren großen Auftritt vertrauensvoll in die Hände eines Ghostwriters legen. Talentierte Ghostwriter können Sie in gewisser Weise unsterblich machen.

Bernhard Heinrich Martin Karl von Bülow wurde im Jahre 1849 in der Nähe von Hamburg geboren, wurde zum Grafen und zum Fürsten geadelt und wirkte über lange Jahre hinweg als Staatssekretär sowie von 1900 bis zum Jahre 1909 als Reichskanzler des deutschen Reiches. In dieser herausragenden und enorm wichtigen gesellschaftlichen Funktion wirkte er jedoch nicht nur als Politiker und Staatsmann, sondern betätigte sich außerdem als Ghostwriter von Wilhelm II.

Der Ghostwriter von Wilhelm II. predigt die berühmte Nibelungentreue

Als Redenschreiber von Wilhelm II. hatte Bernhard von Bülow erheblichen Einfluss auf das politische Zeitgeschehen seiner Epoche. Leider wirkte er dabei jedoch nicht immer segensreich und friedfertig. Sie führte er beispielsweise die Bündnisgespräche mit Großbritannien bewusst dergestalt zögerlich, dass sie schließlich im Jahre 1901 endgültig scheiterten. Als im Jahre 1904 schließlich versehentlich ein deutsches Fischerboot durch die Briten in der Nordsee versenkt wurde, suchte der Ghostwriter von Wilhelm II. schnell eine politische Allianz mit dem zaristischen Russland und trieb England so geradezu in eine für das Deutsche Reich letztendlich verhängnisvolle Allianz mit Frankreich, dem „Festlandsdegen“ des britischen Löwen. Als die krisenhaften Probleme auf dem Balkan zwischen den dortigen Völkern und dem Völkergefängnis Österreich-Ungarn zu eskalieren drohten, predigte der Redenschreiber von Wilhelm II. in seinen öffentlichen Auftritten die faktisch bedingungslose Nibelungentreue gegenüber dem in Österreich regierenden Haus Habsburg.

In Punkto Flottenbau riet der Ghostwriter von Wilhelm II. jedoch zur Mäßigung

Zu spät erkannte der Redenschreiber von Wilhelm II. die drohende Einkreisung des Kaiserreiches am Vorabend des Ersten Weltkrieges durch eine unheilvolle Allianz zwischen England, Frankreich und Russland. Vor allem auch um die Briten dadurch zu besänftigen, riet Bernhard von Bülow seinem Dienstherrn, dem deutschen Kaiser, ab 1907 eindringlich zur Mäßigung beim deutschen Flottenbau. Jedoch gelang es dem Ghostwriter von Wilhelm II. nicht, seinen Vorgesetzten von seiner Haltung zu überzeugen. Auch Sie sollten sich einem professionellen Ghostwriter anvertrauen, sofern Sie jemanden überzeugen wollen. Begabte Redenschreiber öffnen Ihnen Türen und Tore.

Redenschreiber Nr. 1.: Günter Grass

Willy Brandt, eigentlich Herbert Ernst Karl Frahm, machte als Kanzler und Regierungschef der sozialliberalen Koalition auch durch viele berühmte politische Reden auf sich aufmerksam, in welchen er nicht nur die Ost-West-Annäherung, sondern beispielsweise auch mehr Demokratie propagierte (“Wir wollen mehr Demokratie wagen!”). Selbstverständlich stand ihm dabei ein ganzer Stab an Redenschreibern im Bundeskanzleramt zur Verfügung. Nur wenig bekannt ist allerdings, dass sich darunter auch ein später recht bekannter und prominenter Literat befand, welcher sogar den Nobelpreis für Literatur erhielt. Als Ghostwriter von Willy Brandt wirkte nämlich auch der bekannte Schriftsteller, Bildhauer, Maler und Grafiker Günter Grass.

Der Autor der weltbekannten „Blechtrommel“ wirkte als Ghostwriter von Willy Brandt

In der Öffentlichkeit vielfach besprochen wurde die Tatsache, dass Günter Grass vielfach politische Aktivitäten im Sinne der SPD entfaltet hatte. So unterstützte er über mehrere Jahrzehnte hinweg stets aktiv den bundesweiten Wahlkampf der SPD, obwohl er selbst dieser Partei erst im Jahre 1982 beitrat. Viel weniger bekannt ist der Öffentlichkeit und seiner Leserschaft allerdings die Tatsache, dass der Prominente Autor auch als Ghostwriter von Willy Brandt und als dessen Redenschreiber wirkte. Günter Grass teilte nicht nur politische Ansichten und Ziele mit dem damaligen Chef der sozialliberalen Koalition. Er war Willy Brandt und dessen Familie auch über einige Jahrzehnte hinweg freundschaftlich verbunden. Nutzen auch Sie das Talent eines umfassend gebildeten Ghostwriters. Ghostwriter geben Ihren Intentionen nicht nur die richtigen Worte, sondern auch Schwung, Dynamik und Emotionsgehalt. Ganz gleich, ob nun in gesprochener oder in geschriebener Form. Vertrauen Sie daher ihre Intentionen und Absichten einem versierten Ghostwriter an und steigern Sie so die Chance, sich in einer breiten Öffentlichkeit Gehör verschaffen zu können. Zahlreiche Prominente aus Politik, Wirtschaft und Kultur sind auch mit Hilfe von Ghostwritern erst bekannt geworden.

Redenschreiber Nr. 2.: Klaus Harpprecht

Klaus Harpprecht, der spätere Redenschreiber von Willy Brandt, wurde 1927 als Spross einer pietistischen Theologenfamilie in Stuttgart geboren. Im Jahre 1948 trat Klaus Harpprecht zunächst als Journalist in das Team der Wochenzeitung „Christ und Welt“ ein. 1954 wechselte er als Sprecher und Kommentator zum Rundfunksender RIAS nach Berlin. Bevor er schließlich zum Ghostwriter von Willy Brandt werden sollte, wirkte Klaus Harpprecht zunächst auch als Kommentator beim WDR in Köln.

Vom Auslandskorrespondenten und Verleger zum Redenschreiber von Willy Brandt

Seit 1960 war Klaus Harpprecht schließlich an der Seite seiner Frau als Produzent diverser TV-Beiträge tätig. Unter anderem produzierte er TV-Reportagen für Peter von Zahn. Im Jahre 1962 wechselte Klaus Harpprecht dann in die USA, direkt nach Washington D.C., wo er bis 1966 als Amerikakorrespondent für das ZDF arbeitete. Zwischen 1966 und 1971 wirkte Klaus Harpprecht dann jedoch wieder in der Bundesrepublik Deutschland. Zunächst als Leiter des S. Fischer Verlags in Frankfurt am Main, später schließlich als Herausgeber und Redakteur der bekannten Wochenzeitung „Die Zeit“.

1972 bis 1974: Der Redenschreiber von Willy Brandt

Im Jahre 1972 trat Klaus Harpprecht schließlich seine Tätigkeit als Redenschreiber von Willy Brandt an. Er wirkte in dieser Eigenschaft bis zum Jahre 1974. Nach Brandts Ausscheiden als deutscher Bundeskanzler war Klaus Harpprecht dann Chefredakteur der Zeitschrift „GEO“ und Paris-Korrespondent für „Die Zeit“. Jeweils ein Semester lang wirkte er als Gastprofessor an der Gesamthochschule Kassel und an der Universität Wien. Bis Ende des Jahres 2010 betätigte sich Klaus Harpprecht wiederum als Herausgeber. Heute ist er unter anderem Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

berühmte ghostwriter redenschreiber

Jeder Redenschreiber ist ein Ghostwriter, aber nicht jeder Ghostwriter ist ein Redenschreiber. Redenschreiber sind für die Erstellung von Redemanuskripten verantwortlich. Redenschreiber gehen ihrer Tätigkeit in Zurückgezogenheit nach.
Der Ghostwriter sollte im Verborgenen die bestellten Leistungen des Auftraggebers erbringen. Ein professioneller Ghostwriter arbeitet diskret, sachlich und zuverlässig. Somit widerspricht die “Berühmtheit” eines Ghostwriters bzw. Redenschreibers der eigentlichen Definition dieses Berufsbildes. Trotz des Widerspruchs werden diese Menschen zu berühmten Ghostwritern / Redenschreibern. Diese Aufmerksamkeit haben sie i. d. R. ihrem Auftraggeber zu verdanken. Politiker, Unternehmer und viele weitere Personen des öffentlichen Lebens nutzen die Dienste von Ghostwritern / Redenschreibern, nicht nur bei öffentlichen Auftritten, aber auch bei schriftlichen Werken, wie z. B. Biografien oder Unternehmenschroniken. Viele ehemalige berühmte Ghostwriter / Redenschreiber nutzen die Chance und treten selbst ins Rampenlicht. Der kontrovers auftretende Thilo Sarrazin begann seine Karriere ebenfalls als Redenschreiber, allerdings assoziert der Großteil der Bevölkerung heutzutage ihn nicht mit dem Schreiben von Reden, sondern mit seinen Thesen und Weltanschauungen, die er ebenfalls in seinem Buch Deutschland schafft sich ab präsentiert.
Viele der berühmten Ghostwriter / Redenschreiber haben unterschiedliche Karrierewege gewählt, jedoch haben sie auch einiges gemeinsam. Viele von ihnen sind studierte Politologen, Rechtswissenschaftler, Journalisten oder Wirtschaftswissenschaftler. Darüber hinaus besitzen sie eine herausragende Fähigkeit, Reden so zu konzipieren, dass sie verständlich, sachlich, aber auch bewegend und überraschend sind. Berühmte Ghostwriter / Redenschreiber finden Sie in unserer Zusammenstellung.