HomeBlogIst Ghostwriting legal?

Ist Ghostwriting legal?

Diese Frage taucht immer wieder auf: Ist Ghostwriting legal ? Das ist grundsätzlich drauf zurückzuführen, dass diese Thematik kontrovers ist und die Antworten nicht alle zufrieden stellen. Allerdings ist die Frage leicht zu beantworten.

Was ist überhaupt Ghostwriting?

Das Ghostwriting beschränkt sich auf das Engagieren eines Ghostwriters, der einen Text verfasst. Diese Texte können eine unterschiedliche Form haben, wie diese dargeboten werden. Hierbei spricht man von einer sog. Textkonvention. Diese betreffen kommerzielle sowie wissenschaftliche Texte. Die Dienstleistung Ghostwriting beschränkt sich ausschließlich auf die Beratung sowie Textproduktion.

In der Gesellschaft herrscht leider noch der Irrglaube, dass das Ghostwriting auch das Einreichen der Arbeit umfasst. Dabei endet das Ghostwriting mit dem Verfassen der Arbeit. Hierbei tritt der Verfasser an jeglichen Nutzungsrechten vom Werk ab und dem Auftraggeber werden diese eingeräumt, allerdings bleibt der Verfasser des Textes weiterhin der Urheber, da die Urheberrechte nicht abgetreten werden können (UrhG). Wir als Ghostwriting-Agentur gehen davon aus, dass z. B. die verfasste Hausarbeit oder Bachelorarbeit nur als Vorlage genutzt wird und wir kommunizieren den Kunden auch diesen Verwendungszweck auf vielen unserer Angebotsseiten, sodass das Ghostwriting auch nicht illegal ist. In den von uns erstellten Werken wird eine Herangehensweise an ein Thema vorgeschlagen, die als Inspiration dienen oder sogar gänzlich übernommen werden kann, solange nichts wortwörtlich übernommen wird. Diese Ansicht vertritt selbst ein Urteil des OLG Frankfurt. Die von uns erstellten schriftlichen Arbeiten erfüllen zwar alle Kriterien einer wissenschaftlichen Arbeit, dürfen aber dennoch nicht abgegeben werden.

Ghostwriting ist legal, aber das Abgeben der Vorlage ist illegal

Das Abgeben einer wissenschaftlichen Arbeit, die nicht von dem angeblichen Verfasser erstellt worden ist, verstößt nicht nur gegen das Urheberrecht, sondern vor allem gegen die Universitäts- bzw. Hochschulverordnung. Solch eine Handlung ist im Gegensatz zum Ghostwriting sehr wohl strafbar und illegal und kann eine Exmatrikulation oder ein Bußgeld zur Konsequenz haben. In der eidesstattlichen Versicherung, die einen Teil jeder wichtigen wissenschaftlichen Arbeit darstellt, versichert der Student, die Arbeit alleine, ohne fremde Hilfe erstellt zu haben. Dabei ist nicht die Hilfe eines Lektors oder Coaches gemeint, da ansonsten auch der Betreuer dem Studenten kein Feedback zur Arbeit geben könnte. Immer wieder wird das Coaching, Ghostwriting und Lektorat verwechselt. Zu einem besseren Verständnis über die einzelnen Leistungen, die bei uns angeboten werden, dient die folgende Abbildung:

Lektorat

Literaturrecherche,
Gliederungserstellung,
Texterstellung,
sprachliche/sachliche Korrektur, 100
Formatierung,
Plagiatsprüfung,

Coaching

Literaturrecherche, 100
Gliederungserstellung, 100
Texterstellung,
sprachliche/sachliche Korrektur, 50
Formatierung,
Plagiatsprüfung,

Ghostwriting

Literaturrecherche, 100
Gliederungserstellung, 100
Texterstellung, 100
sprachliche/sachliche Korrektur, 100
Formatierung, 100
Plagiatsprüfung, 100

Viele Ghostwriter behaupten, Sie wissen nicht, was mit der Arbeit weiter geschieht. Auch wenn diese Aussage wie eine Ausrede klingt, trifft sie zu. Wie viele Auftraggeber tatsächlich die Vorlage dem Verwendungszweck entsprechend für die eigene Arbeit nutzen, ist schwer festzustellen. Unsere Aufgabe liegt auch nicht darin, zu überprüfen, ob der Kunde die Nutzungsrechte korrekt beansprucht. Wir gehen von einem verantwortungsbewussten Umgang mit den Nutzungsrechten aus und übernehmen auch keine Verantwortung für jeglichen Missbrauch dieser Recht.

Ist Ghostwriting legal ? So sieht die Rechtslage aus

Rechtlich gesehen ist das Ghostwriting legal. Viele rechtskräftige Urteile (z. B. OLG Frankfurt oder OLG Düsseldorf) beanstanden das Ghostwriting nicht. Auch das Werben mit Formulierungen wie “Bachelorarbeit kaufen” oder “Masterarbeit schreiben lassen” ist dem OLG Köln zufolge erlaubt, da allein aus diesen Suchbegriffen nicht explizit hervorgeht, ob illegale Tätigkeiten hervorgehen, die darauf abzielen, jemanden die Erlangung eines akademischen Grades zu ermöglichen. Dem Urteil nach geht man davon aus, dass solche illegalen Tätigkeiten nicht öffentlich zur Verfügung gestellt werden, sondern unter Ausschluss der Öffentlichkeit ablaufen. Des Weiteren könnte mit dieser Keyword-Kombination ein Anbieter über solche Leistungen berichten und in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, dass z. B. eine Diplomarbeit nicht gekauft werden kann, um diese unter eigenem Namen einzureichen.

Professionelles Ghostwriting

Comments(0)

Leave a Comment