Experteninterview / Leitfadeninterview / problemzentriertes Interview

Home / Experteninterview / Leitfadeninterview / problemzentriertes Interview

Experteninterview / problemzentriertes Interview Definition

Bei einem Experteninterview handelt es sich um eine qualitative Erhebungsmethode, bei der ein Experte interviewt wird. Ein Experte ist eine Person, die langjährige Erfahrung und spezifisches Wissen in einem bestimmten Bereich hat. In dem Experteninterview wird das Wissen i. d. R. anhand eines Leitfadens in einer mündlichen Befragung erhoben. Die Antworten des Experten sind im Rahmen einer Bachelor-, Masterarbeit oder auch einer Doktorarbeit auszuwerten. Dort fließen sie in eine qualitative Analyse einer Forschungsfrage ein. Die Regel ist, dass nicht nur ein Experte, sondern zwei bis fünf Experten befragt werden.

Einordnung des Experteninterviews in der empirischen Befragungsmethode

Quantitative Befragung
• Standardisierte Befragung
• Teilstandardisierte Befragung

Qualitative Befragung
• Teilstandardisiertes Interview / Leitfadeninterview
• Nicht standardisiertes Interview / offenes Interview

Auswahl Experten

Interner Experte

Der Experte ist Teil einer Gruppe/Unternehmens und verfügt über internes Fachwissen. Interne Experten verfügen i. d. R. über ein detailliertes Fachwissen als externe Experten. Des Weiteren verfügen interne Experten über eine höhere Autorität. Daher sollten interne Experten für das problemzentrierte Interview bevorzugt werden.

Externer Experte

Der Experte ist zwar kein Teil einer Gruppe/Unternehmens, aber verfügt durch den ständigen Kontakt zu der Gruppe/ dem Unternehmen dennoch über Fachwissen. Das Wissen der externen Fachexperten ist allerdings i. d. R. aus zweiter Hand und daher weniger zuverlässig. Allerdings sind diese Experten häufig einfacher für Experteninterviews zu gewinnen.

Wie kommt man an einen Experten?

Relevante Stellen

Experten arbeiten in der Regel in relevanten Stellen und besitzen dort repräsentative Positionen. Sie leiten zum Beispiel Verbände, Abteilungen oder sind als Referenten für einen Fachbereich bekannt.

Per Telefon

Wenn Sie einen Experten für ein problemzentriertes Interview gewinnen möchten, sollten Sie sich bei telefonischen Kontaktaufnahme auf Absagen einstellen. Allerdings dürfen Sie nicht nachgeben und müssen es immer wieder versuchen. Dadurch sieht der Gegenüber, dass Sie es ernst meinen und nach ein paar Absagen, steht Ihnen der Experte für ein Leidenfadeninterview doch zur Verfügung.

Bücher / Fachtagungen

Oft haben Experten auch Bücher veröffentlicht und sind auf Fachtagungen als Sprecher zu sehen.

Per E-Mail

Die E-Mail-Kontaktaufnahme ist zwar die Einfachste, aber auch die mit den geringsten Chancen, einen Experten für ein problemzentriertes Interview zu gewinnen. Daher sollten Sie diesen Weg erst zum Schluss wählen.

WICHTIG:

Hier ist es wichtig, dass ihm das Ziel des Interviews klar wird. Daneben sollten Sie bei der Kontaktaufnahme auch schon über die Fragen Auskunft geben können, die den Experten erwarten. Als kleiner Tipp sollte hier gesagt werden, dass Fachbegriffe und das spezifische Wissen zu dem Themengebiet, zu dem Sie Fragen stellen möchten, auch dem Interviewer bekannt sind und bei der Kontaktanfrage einfließen.

Tipp: Um die Chancen für ein Interview deutlich zu erhöhen, bieten Sie dem Interviewpartner etwas an, was für ihn von Interesse sein könnte. Ansonsten werden Sie viele Absagen auf Ihre Anfragen erhalten.

Vorbereitung Experteninterview – Was ist zu beachten?

Eine gute Vorbereitung ist das A und O bei einem Experteninterview. Zum einen sollte die grundlegende Fragestellung klar formuliert sein. Zum anderen darf ein ausformulierter Leitfaden nicht fehlen. In diesem sind die Fragen dokumentiert, die Sie den Experten stellen möchten. Während des Interviews können durch den Gesprächsverlauf neue Fragen auftauchen, die Sie dem Experten zusätzlich stellen kann. Jedoch ist der Leitfaden unabdingbar, um die Antworten zu erhalten, die für die Auswertung des Interviews und zur Beantwortung der Forschungsfrage notwendig sind. Den Leitfaden können Sie dem Experten auch schon vor dem Interview-Termin zukommen lassen, damit er sich vorbereiten kann.

Datenschutzerklärung /Sperrvermerk

Wenn Sie einen internen Experten interviewen, der Ihnen einen Einblick in unternehmensinterne Daten gibt, dann müssen diese entsprechend gesichert werden. Nicht vergessen: Sie möchten was vom Experten erhalten (ihn befragen) und nicht umgekehrt. Daher sollten Sie allen seiner Wünsche nachkommen. Die Anonymität der Fachexperten kann folgendermaßen gesichert werden:

Datenschutzerklärung

Mit der Datenschutzerklärung garantieren Sie dem Experten, dass alle Daten vom Experten so weit anonymisiert werden, wie er sich das wünscht. Dadurch kann er Ihnen einen tiefen Einblick in unternehmensinterne Daten geben und hat gleichzeitig die Sicherheit, dass die Offenlegung keinen negativen Einfluss auf das Unternehmen hat.

Sperrvermerk

Um sensible Daten, die nicht anonymisiert sind, dennoch sicher verarbeiten zu können, wird ein Sperrvermerk in die Arbeit eingefügt. Mit diesem versichern Sie und der Betreuer, Daten geheim bis zur Sperrfrist zu halten , die im Rahmen des Experteninterviews erhoben werden. Solche Arbeiten dürfen erst nach der Sperrfrist veröffentlicht werden.

Ablauf des Experteninterviews

FORM

Sobald ein Termin für das problemzentrierte Interview feststeht, treffen sich Interviewer und Experte. Das Interview kann auch telefonisch oder über die neuen Medien wie z. B. über ein Webinar stattfinden. Wichtig ist, dass der Interviewer das Gespräch mitschneidet. Bei einem persönlichen Treffen ist ein Diktiergerät hilfreich. Beim Telefonat kann dieses auch neben dem Lautsprecher des Telefons gelegt werden. Wenn das Interview über das Internet geführt wird, sollte Sie vorab ein Programm auswählen, was das Video-Interview festhält.

DAUER

Für das Gespräch sollten Sie um die 60 Minuten einplanen. Zudem sollten Sie den Experten vor Beginn des Gespräches sowie danach für seine Zeit danken.

EINBLICK

Außerdem ist es üblich, dass dem Experten zugesagt wird, dass er nach der Transkription seine Aussagen noch einmal prüfen kann, um sich gegebenenfalls zu korrigieren.

ANONYMISIERUNG

Wichtig ist auch, die Eckdaten des Experten festzuhalten. Dazu zählen unter anderem Informationen, wie lange er schon Experte ist und in dem Gebiet arbeitet. Außerdem sollte befragt werden, ob der Experte eine Anonymisierung seines Interviews möchte.

Auswertung Experteninterview

Abhängig von der Analyse-Art, die man für die Bearbeitung des Experteninterviews nutzt (qualitativen Inhaltsanalyse nach Meuser/Nagel oder  nach Mayring), wird das Interview ausgewertet und die wichtigen Aussagen für die wissenschaftliche Arbeit genutzt.

  1. Transkription: Transkribieren Sie zunächst das problemzentrierte Interview.
  2. Paraphrasierung: Sie müssen den Inhalt der Antworten sachlich zusammenfassen.
  3. Ordnung: Ordnen Sie die zusammengefassten Antworten den selbst benannten Themen/Stichworten zu, sodass thematisch zusammenhängende Blöcke entstehen.
  4. Vergleich: Vergleichen Sie die Aussagen zu den jeweils passenden Themen/Stichworten.
  5. Konzeptualisierung: Vergleichen Sie die Ergebnisse mit anderen empirischen Studien. Verallgemeinern Sie die Ergebnisse aus Ihrem Experteninterview.
  6. Generalisierung: Nach dem Vergleich binden Sie die ausgewerteten Themen in einen theoretischen Diskurs ein, der wiederum auf die Fragestellung der Arbeit eingeht.

Vorteile Experteninterview

Mehrwert

Durch das Experteninterview erhalten Sie viel aktuellere Daten, die oft nicht zugänglich sind. Literaturquellen sind entweder veraltet oder verfügen nicht über solche brancheninterne Daten. Sie verfassen eine einzigartige Arbeit mit Mehrwert!

Problemspezifischer

Manche Themen sind so spezifisch, dass es dazu kaum Quellen gibt. Das Experteninterview können Sie sehr detailliert auf ein gewisses Problem lenken und so den Quellenmangel umgehen.

Vergleichbarkeit

Durch das Leitfadeninterview und eventuelle Nachfragen können Sie Antworten erhalten, die mit anderen befragten Interviewern verglichen werden können. Bei der Quellen ist das selten der Fall.

Nachteile Experteninterview

Zeitaufwand

Die Durchführung, Transkription und Auswertung der Leitfadeninterviews nimmt viel Zeit in Anspruch. Das Schreiben Ihrer akademischen Arbeit wird daher zeitintensiver.

Richtiger Experte

Wenn Sie auf einen Experten treffen, der nicht auskunftsfreudig ist oder dauernd abschweift, haben Sie Material, dass keine neuen Erkenntnisse mit sich bringt. Durch den fehlenden Mehrwert kann die Arbeit schlechter bewertet werden.

Beeinflussung des Experten

Auch wenn durch den Leitfaden, die Fragen für alle Experten gleich sind, so können durch Zwischenfragen die Experten beeinflusst werden, sodass die Antworten nicht zuverlässig sind und das problemzentrierte Interview wiederholt werden muss.

Benötigen Sie Hilfe?

Click to Hide Advanced Floating Content
Google Bewertung
4.5
Basierend auf 33 Rezensionen