HomeTextanalyse und Textinterpretation

Textanalyse und Textinterpretation

Was ist eine Textanalyse?

Die Analyse bezieht sich auf eine vielseitige Problembetrachtung, die zur Erklärung führen soll. Die Analysefähigkeiten sind in vielen Lebensbereichen wichtig, anders sind nur die Methoden, die man anwendet.

Die Analyse eines literarischen Werkes bedeutet eine solche Untersuchung des Textes, die ergeben soll, wie er aufgebaut ist, um ihn zu verstehen und interpretieren zu können.

Was ist eine Textinterpretation?

Die Interpretation eines literarischen Werkes betrifft die Auffindung der Bedeutung des Werks bzw. seines Sinns. Sie kann sowohl nur auf das Werk gerichtet sein als auch auf seine Bedeutung in einem größeren Kontext (z. B. Literaturgeschichte, Biografie des Autors, Weltanschauung, die jeweilige Gattung).

Wie schreibt man eine Interpretation?

Textinterpretation – Aufbau

Gedichtinterpretation – Aufbau

  • Aufmerksame Lektüre des Textes

  • Auffindung der dominierenden Elemente (in Bezug auf z. B. Stil, Komposition, Inhalt)

  • Bestimmung der Funktion des dominierenden Elements, also Aufstellung der Hypothese

  • Verifizierung der Hypothese durch Suche nach Elementen, die die gleiche Funktion erfüllen

  • Feststellung, wie die sonstigen Elemente in dem Text mit der dominierenden Funktion in Beziehung stehen

  • Formulierung des Hauptgedankens des Textes

  • Situierung des Textes in seinem Kontext

  • Beurteilung des Textes

  • Formulierung des Themas nach einer aufmerksamen Lektüre

  • Auffindung des Zusammenhangs zwischen dem Inhalt und dem Titel

  • Bestimmung des lyrischen Ichs und seine Charakterisierung

  • Klärung des Unterschieds zwischen dem lyrischen Ich und dem Autor

  • Klärung der Situation des lyrischen Ichs

  • Bestimmung der stilistischen Mittel im Gedicht

  • Schlussfolgerungen über die geschilderte Welt (Ist das lyrische Ich der einzige Protagonist? Welche Gestalten tauchen auf? Wird die innere oder die äußere Welt beschrieben? Welche Motive tauchen auf?)

  • Analyse der Thematik des Gedichts (Worüber ist das Gedicht? Was ist sein Sinn? Gibt es intertextuelle Bezüge?)

  • Analyse des Stils und der Komposition in Bezug auf implizite Inhalte

  • Bestimmung des Empfängers des Gedichtes

  • Bestimmung des Hauptgedankens des Gedichtes

TEXTINTERPRETATION WISSENSCHAFTLICHE ANSÄTZE

Die Interpretation eines literarischen Textes erfolgt normalerweise in einem bestimmten Kontext. Sie besteht darin, den Text zu vergleichen und seine Beziehung zu einer bestimmten literarischen Tradition, Stilkonvention, dem Unterbewusstsein des Autors usw. zu analysieren. Die Wahl des theoretischen Hintergrunds hängt von der Forschungsmethode ab. Die wichtigsten Ansätze werden im Folgenden kurz charakterisiert.

1. Die Hermeneutik

Diese Methode hat zum Ziel, den vom Autor beabsichtigten Sinn des Textes zu finden. Allerdings finden unterschiedliche Leser einen anderen Sinn, was diese Methode zu einer letztendlich sehr subjektiven Methode macht.

2. Der Positivismus

Die positivistische Methode interpretiert den Text im Kontext des Lebens des Autors. Um den Text deuten zu können, ist folglich das Wissen um den Lebenslauf des Autors und den Entstehungsprozess des Werks bedeutend. Somit ist diese Methode zwar objektiv, aber die Ergebnisse bleiben sehr eingeschränkt, weil keine Vermutungen über den Sinn des Werkes möglich sind.

3. Die werkimmanente Interpretation (= Werkimmanenz)

Diese Methode konzentriert sich auf den Text selbst, ohne dass der Autor für die Analyse relevant ist. Bei der Interpretation sind die ästhetischen Kategorien am wichtigsten, und nicht die Inhalte bzw. die Motive. Allerdings bleiben bei der Analyse solche Aspekte wie die Entstehungshintergründe des Werks unberücksichtigt.

4. Postrukturalismus und Dekonstruktion

Die beiden Konzepte verzichten darauf, nach dem Sinn eines literarischen Werkes zu suchen. Sie konzentrieren sich zwar auch auf den Text, aber auf eine besondere Art und Weise: Es wird nicht nach der Bedeutung des Textes gesucht, sondern es werden vielmehr unterschiedliche Deutungsmöglichkeiten analysiert. Auch die intertextuellen Bezüge sind wichtig, also die Elemente anderer literarischer Werke in dem untersuchten Text.

5. Psychoanalytische Textinterpretation

Die psychoanalytische Textinterpretation baut auf der Methode der Psychoanalyse von Sigmund Freud. Kritiker sehen in der psychoanalytischen Textinterpretation von Freud das Problem, dass von dem Text auf den Autor geschlossen wird. Bei Sigmund Freud endete die psychoanalytische Literaturtheorie häufig in der Beschreibung eines Autors, der irgendwelche Störungen vorweist.