HomeMethodisches Vorgehen

Methodisches Vorgehen

Methodisches Vorgehen Definition

Das methodische Vorgehen beschreibt den Ablauf der Arbeitsweise bei einer wissenschaftlichen Abhandlung. Die systematische Vorgehensweise ist eine der Grundvoraussetzungen für das wissenschaftliche Arbeiten.

So gehen Sie methodisch vor

Methodisches Vorgehen

1. Problem erkennen

Der Grund für jede wissenschaftliche Arbeit ist das Erkennen eines Problems, das auch nur in der Vertiefung des Wissens bestehen kann. Das Problem müssen Sie in der Problemstellung der Arbeit darstellen und die Relevanz des Problems beleuchten.

2. Forschungsfrage & -zielsetzung

Nachdem Sie das Problem dargestellt haben, müssen Sie sich bzgl. des Problems ein Ziel setzen (Zielsetzung), warum Sie ein Problem lösen oder ein tieferes Verständnis dazu entwickeln wollen. Anschließend müssen Sie sich Gedanken darüber machen, was Sie erforschen wollen (Forschungsfrage).

Die ersten zwei Schritte (1. Problem erkennen 2. Zielsetzung & Forschungsfrage) sind die wichtigsten Prozesse beim methodischen Vorgehen. Ohne eine umfangreiche Literaturrecherche ist es nicht möglich, auf dem aktuellen Stand der Forschung (State of the Art) zu sein. Somit können Sie ein aktuelles Problem erkennen und die Zielsetzung mit einer detaillierten Forschungsfrage erreichen.

3.1 Literaturauswertung

3.1.1 Quellen finden

Sowohl eine Literaturarbeit als auch eine empirische Arbeit verfügen über einen theoretischen Teil der Arbeit, in dem Fachbegriffe definiert werden müssen. Hierbei müssen ggf. Sie auch Ihre Recherche-Strategie darlegen (Nach welchen Keywords und in welchen Datenbanken wurde gesucht?). Für diesen Teil der Arbeit benötigen Sie Literatur, um Definitionen, Aussagen oder Fakten in der Hinführung zum Thema zu belegen. Nicht jede Quelle können Sie in Ihrer akademischen Arbeit nutzen. Manche Quellen sind nicht zitierfähig oder zitierwürdig.

Um sich einen schnellen Überblick zu einem bestimmten Thema zu verschaffen, können Sie für den Einstieg in die Literaturrecherche auf ähnliche wissenschaftliche Arbeiten zurückgreifen. In deren Literaturverzeichnis finden Sie viele interessante Quellen, die Sie selber auch für Ihre wissenschaftliche Arbeit nutzen können.

3.1.2 Gliederung erstellen und Quellen sortieren

Spätestens jetzt sollten Sie eine Gliederung erstellen, um Aussagen aus den ausgewählten Quellen den Kapiteln zuzuordnen. Anhand dessen erhalten Sie einen Überblick, zu welchen Kapiteln Sie genügend Quellen haben und zu welchen Kapiteln Sie noch nach mehr Literatur suchen sollten. Somit können Sie ein effizientes und methodisches Vorgehen sichern.
Sobald Ihre ganze Gliederung mit Literatur abgedeckt ist, können Sie mit dem Schreiben Ihrer Arbeit beginnen. Beim Schreiben vergessen Sie nie sofort die Quelle anzugeben, ansonsten kann später der Zeitaufwand hoch sein.

3.2 Datenerhebung und -auswertung

Empirische Arbeiten haben neben dem theoretischen Teil noch einen empirischen Teil. Im Rahmen dessen müssen Sie detailliert beschreiben, mit welcher Methode Sie die Daten erhoben und ausgewertet haben.

Welche Daten benötigen Sie, um Ihre Forschungsfrage zu beantworten (und ggf. Hypothesen zu bestätigen oder zu widerlegen)?
Benötigen Sie neue Daten (Primärforschung) oder können Sie auf bereits erhobene Daten zurückgreifen (Sekundärforschung)?

Bei empirischen Arbeiten stehen 2 methodische Ansätze zur Verfügung. Wenn Sie Zahlen auswerten, wählen Sie die quantitative Forschung. Wollen Sie Interviews auswerten? Dann entscheiden Sie sich für eine qualitative Forschung. Bei vielen Forschungen sind beide Ansätze anwendbar. Darüber hinaus können beide Methoden miteinander kombiniert werden.

4. Erkenntnisgewinn

Das methodische Vorgehen wird mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse abgeschlossen. Bei einer Literaturarbeit fassen Sie die Literatur hinsichtlich Ihrer Forschungsfrage zusammen (und ggf. bestätigen oder widerlegen Sie Hypothesen). Bei empirischen Arbeiten legen Sie die Rückschlüsse aus den ausgewerteten Daten dar.

Brauchen Sie Hilfe eines Ghostwriters?